Tischtennis-Regionalliga : TSB-Frauen sind Herbstmeister

Einen klaren Sieg über den VfR Weddel geierten Sofie Egeholt Bang (r.) und Martina Stikova mit dem TSB Flensburg.
Einen klaren Sieg über den VfR Weddel geierten Sofie Egeholt Bang (r.) und Martina Stikova mit dem TSB Flensburg.

Mit zwei Siegen haben sich die Tischtennis-Frauen des TSB Flensburg die Halbzeitmeisterschaft in der Regionalliga Nord gesichert und ihrem Trainer Frank Germann ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht.

shz.de von
16. Dezember 2015, 16:44 Uhr

Es hat geklappt! Nach einem klaren 8:2 gegen den VfR Weddel und einem hart erkämpften 8:6 bei der Kaltenkirchener TS gehen die Tischtennis-Frauen des TSB Flensburg als Herbstmeister der Regionalliga Nord in die Feiertagspause und bescherten damit sich und ihrem Trainer Frank Germann ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Mit 16:2 Punkten steht lediglich eine Niederlage gegen die Verfolger Füchse Berlin (14:4) zu Buche.

Beim 8:2 gegen die Niedersachsen waren die Flensburgerinnen klar überlegen. Nur Pernille Pödenphant Söndergaard, gesundheitlich angeschlagen, gab ihr erstes Einzel kampflos ab, und Sofie Egeholt Bang verlor ein Einzel knapp in fünf Sätzen. In Kaltenkirchen entwickelte sich ein spannendes ausgeglichenes Match. Nach der Punkteteilung in den Doppeln konnte sich bis zum 6:6 keine Mannschaft absetzen. Alina Shvorak musste bei zwei Einzelsiegen lediglich im Spitzeneinzel gegen Katalin Jedtke eine Niederlage einstecken, Pernille Pödenphant Söndergaard konnte im oberen Paarkreuz krankheitsbedingt geschwächt zwei Niederlagen nicht vermeiden. Martina Stikova holte zwei Punkte bei einer Niederlage, während Sofie Egeholt Bang im unteren Paarkreuz zwei Fünfsatzspiele mit Sieg und Niederlage abschloss. Dafür erkämpfte sie beim 6:6-Zwischenstand in ihrem dritten Einzel einen weiteren Fünfsatzerfolg, ehe Söndergaard in ihrem letzten Einzel gegen die Ex-TSBerin Henrietta Nielsen das 8:6 für Flensburg klar machte.

In der Verbandsliga Schleswig-Holstein beendete der TSB II die Hinserie mit einem 8:5-Erfolg gegen TuS Holstein Quickborn und belegt mit 8:8 Punkten den fünften Tabellenplatz. Erfolgreichste Punktesammlerin war Dörte Pollex-Fischer, die das Doppel mit Assall sowie drei Einzel gewann. Britta Hermann holte zwei Punkte, und Mette Lauge Sörensen sowie Gaby Assall trugen mit je einem Punkt zum Gesamterfolg bei.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen