zur Navigation springen

Nach gescheiterter Fusion : TSB Flensburg: Wirbel um eine Essenseinladung

vom

Die freundschaftlichen Töne zwischen dem TSB Flensburg und Flensburg 08 sind endgültig passé. Nach der gescheiterten Fusion folgen nun intensive Abwerbungsversuche.

shz.de von
erstellt am 05.Mai.2013 | 06:44 Uhr

Flensburg | Die TSB-Chefetage lud eine komplette 08-Mannschaft am Donnerstag vergangener Woche ins Restaurant "Macedonia" zum Essen ein. 08-Vorsitzender Egon Hansen und Stellvertreter Horst Höfer sahen sich daraufhin zum Handeln gezwungen und beendeten mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Trainer "Jockel" Press. Schon am heutigen Sonnabend im Heimspiel der Schleswig-Holstein-Liga gegen den VfB Lübeck II (Anstoß 14 Uhr im Stadion) wird der langjährige Physiotherapeut Frank Peters auf der Bank sitzen.
"Flensburg 08 und Joachim Press gehen nicht erst ab dem 1. Juli getrennte Wege. Beide Seiten einigten sich auf eine einvernehmliche sofortige Auflösung des Vertrags", erklärt Egon Hansen. Und Horst Höfer ergänzt: "Ohne weitere Angabe von Gründen." Trotzdem dürfte jedem klar sein, dass die Essenseinladung des TSB eine entscheidende Rolle gespielt haben dürfte. Press, der kommende Saison die Mannschaft des Konkurrenten trainiert, war an dem Abend nicht anwesend. TSB-Vorsitzender Frerich Eilts sowie die Fußball-Führungsriege mit Jörg Neumann, Holger Sohrweide, Ingo Lüthje und Ingo Nommensen führten die Gespräche mit den 08-Kickern. "Unsere Spieler wurden mit Geld gelockt", sagt Höfer. "Das waren hohe Beträge." Jörg Neumann kontert: "Es war nie unser Ziel, eine ganze Mannschaft abzuwerben. Wir haben mit wechselwilligen Spielern geredet und ihnen unsere Perspektiven aufgezeigt. Die Initiative zu den Gesprächen ist teilweise sogar von den Spielern selbst ausgegangen." Für den TSB-Fußballverantwortlichen sind "Gespräche in der jetzigen Saisonphase legitim". In der Vergangenheit sei es oft genug anders herum gelaufen.

"Er ist ein Trainer, der zu uns passt"


Gewinner des Fußball-Essens ist jedoch Flensburg 08. "Bis auf drei Spieler hat sich die Mannschaft komplett für uns entschieden", sagt Egon Hansen und betont: "Ich könnte mir vorstellen, dass die drei Unentschlossenen auch bei uns bleiben." Derweil meldet Neumann aber schon Vollzug: "Wir freuen uns, dass die beiden ehemaligen TSBer Andreas von Diczelski und Janek Schmeling sowie Marcel Hansen ihre Zusage gegeben haben." Der Verein verhandle zudem mit den jetzigen TSB-Spielern und sei noch auf der Suche nach Verstärkungen. Für Neumann steht außer Frage: "Wir werden unter Press eine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen."
Bei 08 geht es jetzt darum, eine Super-Saison gut zu Ende zu bringen. Am Anfang der Woche hatte die 08-Mannschaft allein getagt. "Der übergeordnete Tenor war der, dass die Spieler zusammen bleiben wollen, weil sie bei uns zueinander gefunden haben und Kameraden geworden sind", erzählt Hansen. Auch der sportliche Aspekt habe eine Rolle gespielt, so Höfer. "Sie wollen lieber in der Schleswig-Holstein-Liga spielen als wahrscheinlich in der Kreisliga."
Der Wunsch, Frank Peters bis zum Saisonende als Trainer einzusetzen, kam aus der Mannschaft. "Darum hat sich der Vorstand nicht um einen Nachfolger bemühen müssen", erklärt Egon Hansen. Der Vorsitzende ist froh, dass die meisten Spieler sich für 08 entschieden haben. Einen großen Anteil daran habe laut Hansen und Höfer der künftige Coach Frank Papenberg. "Er war sehr engagiert und hat in vielen Gesprächen versucht, die Spieler zu halten. Er ist ein Trainer, der zu uns passt."
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen