zur Navigation springen

Paukenschlag: 33:25-Erfolg beim Tabellenführer : Trainer-Lob für gute Abwehrleistung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Handballerinnen der SG Oeversee/Jarplund-Weding gewinnen bei SH-Liga-Tabellenführer HC Treia/Jübek mit 33:25 – und Trainer “Mücke“ Carlsen freut sich über den Höhenflug seiner Schützlinge.

„In den letzten fünf Spielen gab es immer eine Steigerung, doch das war unser bestes Saisonspiel.“ Die Freude war Trainer Heinz Christian Carlsen anzuhören. Gerade hatten die SH-Liga-Handballerinnen der SG Oeversee/Jarplund-Weding den Tabellenführer HC Treia/Jübek in dessen Halle förmlich entzaubert. Die „Miezen“ sind nun seit fünf Spielen ohne Niederlage und feierten dabei den dritten Sieg.

„Die Grundlage war die bombastische Arbeit in der Deckung, wobei Wencke Matzen und Inga Petersen im Innenblock herausragten“, sprach Carlsen seiner Defensive ein Sonderlob aus, die schon in den ersten neun Minuten zahlreiche Ballgewinne vorzuweisen hatte. Doch bei den daraus resultierenden Tempogegenstößen kamen zunächst Pech und Unvermögen bei der SG zusammen, denn das Carlsen-Team traf sechs Mal nur Pfosten und Latte des gegnerischen Tores.

Doch fortan stellten die Gäste ihr Visier besser ein. Beim Stand von 10:11 (22. Minute) setzte sich die SG mit fünf Toren in Folge zum 15:11 ab und ging mit einem verdienten 16:12 in die Pause. Auch nach dem Wechsel hielten Spielfreude und das Selbstbewusstsein der „Miezen“ an und Mitte der zweiten Halbzeit war die SG auf 22:16 enteilt. Auf alle folgenden taktischen Varianten des HC Treia/Jübek wusste das Carlsen-Team eine Antwort und löste die Aufgaben gegen die offensiven 5:1- und 4:2-Abwehrformationen.

Lara Oldsen führte im Angriff klug Regie und so ließ sich die SG auch vom 26:22 (53.) nicht beirren und sorgte binnen zwei Minuten mit drei Toren in Folge beim 29:22 für die endgültige Vorentscheidung. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 33:25-Auswärtserfolg beim Tabellenführer, über den sich Trainer, Fans und Mannschaft entsprechend freuten.

Der Erfolg hätte noch höher ausfallen können, hätten die HC-Torfrauen Andrea Lubrich und Jessica Lange nicht einen guten Tag erwischt. „Wir hatten es nicht verdient und mussten uns einem spielerisch starken Gast geschlagen geben“, erkannte HC-Trainer Thomas Bleicher die klare Überlegenheit der „Miezen“ neidlos an.

HC Treia/Jübek: Lange, Lubrich – Clausen, Huwe, Bartelsen (5/3), Fries, Priebus (6), Paulsen (1), Dahm, Matthiesen (1), Boddenberg (2), Steltner (7/4), Piel (2), Weintraut (1).

SG Oeversee/Jarplund-Weding: Boldt, Tüx – Schaumburg, Koch (2), Breitfeld (1), Oldsen (2), Inga Petersen (4), Matzen (1), Johannsen (1), Bruder (6/1), Eichhorn (6), Hansen (7/5), Laura Petersen (3). Schiedsrichter: Blumenberg/Engel (HFF Munkbrarup). Zuschauer: 83.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen