Torfestival der Jugend beim TSB-Turnier

Akrobatische Einlage beim E-Jugend-Turnier:  Der TSBer Felix Ascherfeld (li.) zieht ab,  Teamkollege Hamudi Abdul-Hamid (Mitte) un d Lennart Kunde von der FSG Ostseeküste schauen zu. Das Spiel endete 3:1 für den TSB Flensburg.   Foto: STAUDT
1 von 1
Akrobatische Einlage beim E-Jugend-Turnier: Der TSBer Felix Ascherfeld (li.) zieht ab, Teamkollege Hamudi Abdul-Hamid (Mitte) un d Lennart Kunde von der FSG Ostseeküste schauen zu. Das Spiel endete 3:1 für den TSB Flensburg. Foto: STAUDT

shz.de von
13. August 2013, 03:59 Uhr

Flensburg | Über 400 Teilnehmer waren zum Turnierwochenende der Fußballjugendabteilung des TSB Flensburg an die Eckener Straße gekommen. Insgesamt 32 Mannschaften spielten vor zahlreichen Zuschauern um den Mr. Scandis Fun Park Cup 2013 in den Jahrgängen der E-, D- und C-Jugend. Jeweils die ersten vier platzierten Teams erhielten Pokale und Bälle.

Den Auftakt machten bei tollem Sommerwetter die C- Jugendlichen. Es wurde in zwei Vierer-Gruppen um den Einzug ins Finale gekämpft. Turniersieger wurde mit einem klarem 4:0-Sieg die SG DGF/Stern Flensburg über den TSB Flensburg.

Am zweiten Veranstaltungstag spielten dann die E-Jugendlichen um die begehrten Pokale. Es fielen an diesem Turniertag 139 Treffer in 34 Begegnungen. Dabei spielte das feuchte Wetter nur eine kleine Nebenrolle. Im Endspiel standen sich die zwei dänische Mannschaften von Vinding SF (DK) und Taulov/Skaerbaek (DK) gegenüber. Vinding SF siegte erst nach Neunmeterschießen mit 4:2. Das kleine Finale verlor der gastgebende TSB Flensburg mit 0:3 gegen den TSV Süderbrarup.

Zum Abschluss wurde das Turnier der D-Jugend ausgetragen. Die zwölf Mannschaften spielten in zwei Sechser-Gruppen. Nach 34 Partien und 78 Turniertreffern stand der TSV Kropp als Sieger fest, der im Endspiel die SG Störtal mit 3:0 bezwang.

Ein kleiner Dank geht an die guten Schiedsrichter: Rolf Ziemer, Björn Ketelsen, Günther Diedrichsen, Marcus Meier, Felix Petersen und Patrick Wilke hatten an den drei Turniertagen viel Spaß am Pfeifen und an der Fußballjugend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen