zur Navigation springen

Judo-Regionalliga : Tarp erstmals aufs Kreuz gelegt

vom

2:5 bei der Bundesliga-Reserve aus Eilbek. 4:3-Erfolg gegen Osnabrück. Starker auftritt von Hanno Horn.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 07:11 Uhr

Tarp | Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrte das Tarper Regionalligateam der Judo-Männer vom zweiten Kampftag in Hamburg zurück. Nach einem 4:3-Erfolg gegen den Osnabrück TB und einer 2:5-Niederlage gegen die Bundesligareserve und den neuen Spitzenreiter aus Eilbek belegt das Team um Trainer Lars Zboralski und Jan Okur nur aufgrund des Kampfverhältnisses vorerst den vierten Platz der Tabelle, punktgleich mit den zweit- und drittplazierten Teams.

Die Tarper machten es wieder einmal spannend und drehten die erste Begegnung gegen den Osnabrücker TB nach einem 1:3-Rückstand noch durch einen 3:0-Lauf in den letzten drei Kämpfen. Obwohl die Begegnung gegen das Team aus Eilbek etwas enger war, als es das Ergebnis von 2:5 aussagt, konnten die Tarper das Ergebnis gegen eine starke Mannschaft dennoch akzeptieren.

Einen starken Tag erwischten Hanno Horn und Volkan Durak, die jeweils zwei Siege einfuhren und damit entscheidend zum Sieg gegen Osnabrück beitrugen. Bei Niederlagen von Kunze-Homeyer (66 Kg), Onur (90 Kg) und Derkowski (81 Kg), der seinen Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste, holten Dukart (60 Kg) und Sartisohn (73 Kg) die weiteren Punkte gegen Osnabrück.

Für die zweite Begegnung stellte Tarp seine Mannschaft um. Die an diesem Tag groß aufkämpfenden Horn und Durak fuhren erneut die Punkte für die Tarper einfahren. Horn besiegte dabei in souveräner Manier den Hamburger Schener, und Durak gewann gegen den ehemaligen Bundesligakämpfer Freese in einem taktisch klug geführten Kampf. Dukart (60 Kg), Dawkins (66 Kg), Sartisohn (73 Kg), Josten (81 Kg) und Struck (100 Kg) mussten allerdings Niederlagen hinnehmen, so dass unter dem Strich eine glatte 2:5-Niederlage stand. Alle Kämpfer zeigten jedoch eine engagierte Leistung, wie zum Beispiel Dawkins, der seinen Kampf gegen Mundt nur über die Zeit verlor und dabei kurz davor stand, die Führung seines Gegners noch zu egalisieren. "Ich bin mit den gezeigten Leistungen trotz der ersten Saisonniederlage zufrieden", bewertete Trainer Zboralski die Leistung seiner Mannen.

Jetzt steht für das Regionalliga-Team ein Heimkampftag in der Treenehalle an. Dort werden der Zweitplatzierte Crocodiles Osnabrück sowie der letztjährige Regionalligameister aus Büchen zum Schleswig-Holstein Derby erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen