Starker Kirschke rettet den Sieg

Klasse-Auftritt: Florian Kirschke (re.) hielt in Garbsen den Flensburger Sieg fest.
Klasse-Auftritt: Florian Kirschke (re.) hielt in Garbsen den Flensburger Sieg fest.

Die Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 gewinnen glücklich 2:1 beim TSV Havelse. Torschütze Gökay Isitan sieht die Ampelkarte.

Avatar_shz von
07. Oktober 2018, 20:22 Uhr

„Ihr habt ja heute den Papst in der Tasche“, raunte Stefan Pralle, Manager des Fußball-Regionalligisten TSV Havelse, nach 70 Minuten in Richtung Bank des SC Weiche Flensburg 08 – und bekam zur Antwort: „Nein, vor allem einen guten Torwart.“ Florian Kirschke war beim 2:1 (2:1)-Sieg der beste Mann auf dem Platz. Es war ein sehr glücklicher Sieg. „Wir wissen, dass wir nicht unser bestes Spiel gemacht haben“, sagte Torge Paetow. „Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite.“

SC-Coach Daniel Jurgeleit bilanzierte: „Wir haben ordentlich angefangen. Mit dem 2:0 sah es gut aus.“ Dann jedoch sei der Faden gerissen. „Der Anschluss hat uns aus dem Konzept gebracht“, meinte Jurgeleit. „Wir haben nicht mehr so sicher gespielt und die zweiten Bälle nicht mehr bekommen.“

Dabei hatte es optimal begonnen. Nico Empen hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, sein Schuss war ein wenig verunglückt. Doch Fabian Wenzel brachte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone – Gary Noel staubte aus wenigen Metern zur Führung ab (13.). Beim 0:2 in der 33. Minute half wieder Wenzel mit. Er hätte den Ball klären können, produzierte aber einen Schlag, der Gökay Isitan gut 20 Meter vor dem Tor vor die Füße fiel. Der Flensburger traf mit einem Schlenzer über Torwart Alexander Dlugaiczyk.

Doch mit dem 0:2 war überraschend der Gastgeber wieder besser im Spiel. Can Tuna zwang Florian Kirschke aus 22 Metern zu einer Faustabwehr, der Hotes-Nachschuss strich vorbei (40.). Zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer: Einen Yilmaz-Freistoß verlängerte Felix Krüger in den Fünf-Meter-Raum, wo Tobias Fölster zum 1:2 eindrückte (42.). Kurz vor der Pause fehlten Denis Kina ein paar Zentimeter, um freistehend eine Kasumovic-Flanke zu erwischen.

Im zweiten Abschnitt ging es lange Zeit nur in eine Richtung: Havelse machte enorm Druck, die Flensburger konnten sich kaum befreien. Doch Florian Kirschke machte ein starkes Spiel. Als Krüger aus spitzem Winkel abzog, lenkte er den Ball zur Ecke (48.). Einen Kopfball von Krüger parierte der Keeper in Klassemanier (53.) und lenkte auch einen Drehschuss des Havelser Stürmers um den Pfosten (66.). Zudem entschärfte der Schlussmann einen Schuss von Almir Kasumovic, der zuvor schon eine Riesenchance vergeben hatte, als er freistehend nicht traf (55.), mit einem Reflex (70.). Darüber hinaus traf Kasumovic nach 57 Minuten die Latte.

Erst nach 84 Minuten tauchten auch die Gäste wieder gefährlich vorne auf. Doch bei Hartmanns 18-Meter-Schuss stand die Latte der Vorentscheidung im Weg (84.). Doch am Ende reichte es – allerdings kassierte Isitan in der Nachspielzeit wegen Zeitspiels die Gelb-Rote Karte. Er hatte den Ball beim Einwurf an Joel Keller abgegeben, das dauerte dem Unparteiischen zu lange.

TSV Havelse: Dlugaiczyk - Fölster, Bremer, Wenzel - Kina, Yilmaz, Tuna (87. Gökdemir), Hotes (81. Maletzki) - Cicek - Kasumovic, Krüger.

SC Weiche Flensburg 08: Kirschke - Paetow, Thomsen, Keller - Ilidio, Hartmann, Walter (79. H. Ostermann), Schulz, Isitan - Empen (67. Ibekwe), Noel (60. J. Ostermann).

Schiedsrichter: Schmidt (Laatzen).

Zuschauer: 412.

Tore: 0:1 Noel (13.), 0:2 Isitan (33.), 1:2 Fölster (42.).

Gelb-Rote Karte: Isitan (90.+3, Unsportlichkeit).

Beste Spieler: Fölster, Tuna/Kirschke, Paetow.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen