zur Navigation springen

Hallenfussball : St.-Pauli-Bezwinger greift wieder an

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

ETSV Weiche hat sich beim Hallenmasters in Kiel viel vorgenommen. Florian Kirschke, Matthias Hummel und Elmedin Kasumovic neu im Kader

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2014 | 08:02 Uhr

Der Jubel ist kaum verklungen, da geht es schon weiter. Nach dem Triumph über die Profiteams beim „Sparda-Bank-Hallen-Cup“ in der Flens-Arena wartet das nächste Highlight auf die Regionalliga-Fußballer des ETSV Weiche. Heute ab 17.45 Uhr startet das 16. Hallenmasters in der Ostseehalle mit den acht besten Mannschaften aus Schleswig-Holstein, zu dem wieder über 8000 Zuschauer erwartet werden. „Das Halbfinale muss unser Ziel sein“, sagt Co-Trainer Marc Peetz. Gruppengegner der Flensburger sind Drittligist Holstein Kiel sowie die SH-Ligisten TSV Altenholz und Preetzer TSV.

Die Euphorie beim St.-Pauli-Bezwinger ist groß. Der Turniersieg vor knapp 3000 Zuschauern wirkt noch nach. „Jetzt fahren wir selbstbewusst nach Kiel“, meint Defensivspieler Christoph Dammann. Trainer Daniel Jurgeleit hatte als Vorgabe beim Flensburger Hallen-Cup den Halbfinaleinzug ausgegeben. „Dass wir weiter kommen, war wichtig“, sagt er. „Der Rest war Bonus“, ergänzt Patrick Thomsen. Für den Torschützenkönig und besten Spieler des Turniers gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen den Veranstaltungen in Flensburg und Kiel. „In der Flens-Arena waren wir krasser Außenseiter, beim Hallenmasters zählen wir neben Titelverteidiger Holstein Kiel zu den Favoriten.“

Wie tief ein Favorit fallen kann, erlebte der ETSV Weiche im Vorjahr. Während Lokalrivale Flensburg 08 (diesmal nicht qualifiziert) erst im Endspiel von Holstein gestoppt wurde, verabschiedete sich der Regionalligist aus der Fördestadt sang- und klanglos schon in der Vorrunde. „Das war ein peinlicher Auftritt“, so Marc Peetz. Drei Spiele, drei Niederlagen, 1:5 Tore – letzter Platz. „Es gibt also noch etwas gutzumachen. Und keiner darf jetzt nach dem Sieg am Mittwoch glauben, dass das ein Selbstgänger wird“, warnt der Co-Trainer. „Viele haben uns im Fernsehen gesehen und werden super motiviert gegen uns sein. Da müssen wir noch eine Schippe drauflegen.“

Der Co-Trainer des ETSV Weiche hat als Spieler mit Flensburg 08 schon mal die 5000 Euro Siegprämie gewonnen. Für ihn steht fest: „So ein Turnier steht und fällt mit dem ersten Spiel.“ Auftaktgegner der Flensburger ist der SH-Liga-Fünfte TSV Altenholz (18.33 Uhr). „Da müssen wir von Beginn an hellwach sein. Sonst stehen wir schon im zweiten Spiel unter Druck“, sagt Marc Peetz. Und da wartet mit Drittligist Holstein Kiel (19.15 Uhr) der große Favorit. Mit der Nummer eins in Schleswig-Holstein in einer Gruppe zu spielen, ist für das momentan zweitbeste Team aus dem Norden kein Nachteil. Marc Peetz: „So könnte es frühestens im Finale ein zweites Duell mit den Profis geben.“ Im dritten Gruppenspiel trifft Weiche auf den Preetzer TSV (20.29 Uhr), der in der SH-Liga auf Platz zwei liegt.

Der Flensburger Kader steht noch nicht ganz fest. „Große Veränderungen wird es nicht geben“, sagt der Flensburger Co-Trainer. Allerdings kehrt Stammkeeper Florian Kirschke, der am Mittwoch mit einem ausgekugelten Finger pausierte, für Dennis Emken zurück. Zudem stoßen Matthias Hummel und Elmedin Kasumovic zur Mannschaft. Ob Florian Meyer spielen kann, war noch fraglich. „Da müssen wir auf das Ergebnis des Arztes warten“, erklärt Marc Peetz, für den das Masters in Kiel die höchste Priorität aller Hallenturniere besitzt.

16. Hallenmasters in Kiel: Sbd. ab 17.45 Uhr, Ostseehalle; Gruppe A: Holstein Kiel, ETSV Weiche, TSV Altenholz, Preetzer TSV; Gruppe B: VfR Neumünster, SV Eichede, VfB Lübeck, SV Todesfelde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen