zur Navigation springen

Spielbeobachter springt als Linienrichter ein

vom

Handewitt | Einen besonderen Wechsel gab es in der Partie der Fußball-Kreisliga I zwischen dem FC Wiesharde und DGF Flensburg. Denn nicht etwas einer der beiden Trainer nahm eine Ein- beziehungsweise Auswechslung vor, sondern das Schiedsrichtergespann. Harald Klaus Melfsen war mit seinem Sohn Martin und Aldin Hujdur Leiter der Partie. Doch für den zweiten Durchgang musste Melfsen Junior passen. "Er hatte in der ersten Halbzeit etwas ins Auge bekommen und konnte nicht mehr weitermachen", so Wieshardes Trainer Michael Wilstermann. Doch für den Schiedsrichterassistenten Martin Melfsen stellte sich Ersatz zur Verfügung. Bernd Bleitzhofer, 1. Vorsitzender des Kreisfußball-Verbandes, war als Schiedsrichterbeobachter in Handewitt vor Ort und unterstützte das verbliebene Duo. Der 1. Vorsitzende des "Alle vier haben eine sehr gute Leistung gebracht, dass muss man auch mal positiv erwähnen", sprach Wilstermann dem Quartett Lob aus.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen