zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Spannung vor dem Derby

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Erstes Flensburger Drittliga-Derby in der aktuellen Saison: Heute um 20 Uhr empfängt Aufsteiger DHK Flensburg das Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt. Beide Seiten freuen sich darauf.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Heute Abend um 20 Uhr steigt das 3. Liga-Derby in der Idraetshalle: DHK Flensburg erwartet das Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt – der Aufsteiger gegen den Vorjahresaufsteiger. Bei 8:8 Punkten (DHK) und 6:10 Punkten (SG II) trennen die beiden Kontrahenten nur mickrige zwei Zähler. Mit Vorfreude, Anspannung und Respekt gehen die beiden Trainer in das Derby. Vor der Partie befragte die Sportredaktion beide zu ihren Einschätzungen über den Gegner. Till Wiechers (Juniorteam) und Matthias Hahn (DHK) stellten sich den Fragen unseres Mitarbeiters.

War während der Woche schon so etwas wie Derby-Stimmung zu spüren?

Hahn: „Am Anfang der Woche war es noch nicht so. Aber in den letzten Trainingseinheiten hält es dann bis zum Freitag und dem Anpfiff an.“

Wiechers: „Wir trainieren nicht anders als sonst und bereiten uns so vor wie auf jedes andere Spiel. Aber natürlich freuen wir uns darauf, dass wir wieder vor sehr vielen Zuschauern spielen dürfen und einmal nicht so weit reisen müssen.“

Wie schätzen Sie den Gegner ein ?

Hahn: „Das Juniorteam war in den ersten Spielen nicht so erfolgreich wie zum gleichen Zeitpunkt der letztjährigen Hinrunde. Es hat mit Stefan Pries und Lukas Blohme aber auch zwei Leistungsträger verloren. Doch die SG II ist dabei, ihren Start wett zu machen und sich am eigenen Schopf von den Abstiegsrängen zu lösen. Ich traue ihr einen sicheren Mittelfeldplatz zu.“

Wiechers: „DHK hat mit Marc Blockus und Sjören Tölle zwei richtige Shooter und ist auf den Außen und am Kreis herausragend besetzt. Dazu kommen mit Stefan Pries und Matthias Hinrichsen zwei erfahrene Mittelleute. Beim DHK sind viele ehemalige Zweitligaspieler der HSG Tarp-Wanderup, die vor zwei Jahren als Drittliga-Meister gemeinsam den Aufstieg geschafft haben. Der DHK wird mit dem Abstieg auf keinen Fall etwas zu tun haben.“

Vor welchem Spieler des Gegners haben Sie am meisten Respekt?

Hahn: „Torhüter Tim Lübker ist einer der älteren und erfahrenen im Juniorteam und ein Garant der SG. Dazu kommt Per-Oke Kohnagel. Er ist zwar körperlich nicht so robust, hat als Mittelmann aber immer ein gutes Auge für die Situation und für seine Nebenleute. Er ist sehr spielintelligent. Insgesamt ist das Juniorteam handballerisch sehr gut ausgebildet.“

Wiechers: „Ich habe Respekt vor allen Spielern des DHK Flensburg. Sicherlich ganz besonders vor Stefan Pries, der im vergangenen Jahr noch mein Co-Trainer beim Juniorteam war und vor Linkshänder Marc Blockus. Zu beiden Spielern habe ich weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis. Dazu kommen Paul Weidner und Tobias Wickert-Grossmann, die ich auch schon trainiert habe.“

Was schätzen Sie an Ihrem Kollegen?

Hahn: „Ich kenne Till jetzt nicht so gut, wir haben uns drei oder vier mal unterhalten. Aber er macht einen sehr netten Eindruck. Beim Juniorteam hat er schon gezeigt, dass er sehr gute Arbeit leistet. Im vergangenen Jahr hat die SG II eine sehr gute Saison gespielt und in der aktuellen Saison nach ihrem schwachen Start gegen den TSV Hannover-Burgdorf II und auf Usedom gewonnen. Er macht also einen Super-Job.“

Wiechers: „Wenn wir uns getroffen und unterhalten haben, war es immer sehr angenehm und respektvoll. Matthias verfügt natürlich über sehr viel Erfahrung und war ein Weltklassespieler, den ich früher als Kind noch im Fernsehen habe spielen sehen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen