zur Navigation springen

4. Flensburger Winterlauf mit mehr als 80 Aktiven : Spannende Rennen bei den Frauen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit einem windigen Rennen im Flensburger Westen eröffneten mehr als 80 Aktive beim 4. Flensburger Winterlauf vor dem offiziellen Winteranfang die kalte Jahreszeit und stimmten sich auf die anstehenden Läufe vor dem Jahreswechsel ein.

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 19:44 Uhr

Beim vorweihnachtlichen Wettkampf, zu dem die TriVelos Flensburg gemeinsam mit dem Polizei SV Flensburg geladen hatten, fanden die Aktiven zwar eine nach den feuchten Vorwochen durchaus gut zu laufende Strecke vor, mussten aber auf einigen Streckenabschnitten gegen kräftigen Wind ankämpfen. Die wetterfesten Sportler aus dem Norden ließen sich jedoch auch von stürmischen Böen nicht bremsen.

Im Hauptrennen über sieben Kilometer sorgten die Frauen für einen unerwartet spannenden Wettkampf, bei dem die drei schnellsten Athletinnen binnen 13 Sekunden über die Ziellinie auf dem PSV-Sportplatz rannten. Im Dreikampf an der Spitze behielt die erfahrenste Athletin die Nase vorn. Die 45-jährige Schleswigerin Silvana Stief spielte auf dem letzten Kilometer ihre Mittelstrecken-Qualitäten aus. Die frühere Deutsche Senioren-Meisterin im 800-Meter-Lauf setzte sich mit ihrer Tempohärte gegen ihre jüngeren Konkurrentinnen durch, in 30:13 Minuten gewann Stief mit vier Sekunden vor Vorsprung vor Nathalie Fritzke (LG Flensburg). Julia Gröling (SV Enge-Sande) gehörte bis zum Schlusskilometer auch zu den Anwärterinnen auf den Sieg und wurde in 30:26 Minuten Dritte.

Etwas deutlicher war die Entscheidung über den Sieg bei den Männern. Hier gewann Mansor Farah vom STV Sörup in 27:19 Minuten vor Sönke Plöhn (SV Enge-Sande/27:51) und Leif Johannsen (SG Athletico Büdelsdorf/28:25). Für den 19-jährigen Farah, der aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend nur reduziert trainieren kann und Maximalbelastungen vermeidet, ging beim Winterlauf die Kalkulation auf. „Ich wollte nur einen Tempodauerlauf machen, und das reichte zum Glück“, erklärte er nach dem Rennen.

Mindestens genauso erfreut wie über den eigenen Erfolg war der Söruper über das Ergebnis des Siegers des Fünf-Kilometer-Laufs. Bei der kurzen Variante gewann mit Jama Mubaarik ein Cousin des gebürtigen Somaliers. Mubaarik, der aus dem dänischen Odense zum Winterlauf angereist war, setzte sich in starken 18:08 Minuten souverän vor dem Flensburger Leichtathletik-Talent Timon Sellmer (20:07) durch.

Wesentlich spannender war auch über fünf Kilometer die Entscheidung über den Sieg der Frauen. Im Ziel lag Siegerin Marit Lorenzen nach 22:26 Minuten nur wenige Sekunden vor Mareike Lützow (VfL Bokel/22:33). Den dritten Platz erkämpfte Lina Schnüll vom LK Weiche in 23:16 Minuten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen