Handball-SH-Liga der Männer : Sieverstedts Coach Witting hört am Saisonende auf

Trainer Sven Witting (Mitte) hört am Saisonende auf und legt eine Handball-Pause ein.
Trainer Sven Witting (Mitte) hört am Saisonende auf und legt eine Handball-Pause ein.

Die HSG Tarp-Wanderup gewinnt das Derby in Sieverstedt knapp - TSV Hürup II unterliegt der HSG Ohrstedt-Ostenfeld.

Avatar_shz von
13. Januar 2020, 18:30 Uhr

Flensburg | Während die HSG Tarp-Wanderup dem Spitzenreiter Marne/Brunsbüttel in der Handball SH-Liga der Männer auf den Fersen bleibt, stecken der TSV Hürup II und der TSV Sieverstedt weiter tief im Abstiegskampf. Hürup unterlag der HSG SZOWW, Sieverstedt musste sich im Derby den „Wölfen“ geschlagen geben.

TSV Sieverstedt – HSG Tarp-Wanderup 25:26 (12:14)

Sieverstedts Trainer Sven Witting war enttäuscht: „Ein Remis wäre gerecht gewesen. Leider haben wir aber vor allem nach der Pause viele gute Chancen ausgelassen.“ HSG-Coach Jan Weide sah es ähnlich. „Wir haben es im ersten Abschnitt versäumt, einen deutlicheren Vorsprung herauszuwerfen. Am Ende war es dann ein glücklicher Sieg“, sagte er.

Vor 250 Zuschauern hatten die Gäste zunächst Vorteile. Bis auf 11:7 (24. Minute) zogen die „Wölfe“ davon, verpassten es aber, die Führung auszubauen. So kam Sieverstedt wieder ins Spiel, Jeldrik Andresen glich zum 19:19 (40.) aus. Zwar führten die Hausherren elf Minuten vor dem Ende 23:21, die Treene-Handballer bewiesen aber Nervenstärke. Jason Hein erzielte das 25:26 (60.), die HSG überstand den letzten Sieverstedter Angriff schadlos. Für Sven Witting war es vorerst das letzte Derby gegen die Wölfe: „Der Aufwand in der SH-Liga ist sehr hoch. Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben, werde deshalb am Saisonende aufhören und eine Handball-Pause einlegen.“

Sieverstedt: M. Klopfer, Lassen – Matthes (2), Thomsen (1), Dahlhoff (1), Busch (4), Andresen (4/1), Holthusen (2), Preuß, Peters (1), J. Jürgensen (1), P. Jürgensen (2), Lander (1), Schoor (6/3).

Tarp-Wanderup: Kretschmer, Döhring – Carstens (2), Hein (3), T. Schmidt (2), Cardel (6/1), K. Petersen (1), Schrödter, Bülk (6), Jakubowski (4), M. Brogmus (1/1), Erichsen (1), Thoroe.

TSV Hürup II – HSG SZOWW 22:27 (10:17)

„Wir hatten zu viele Ausfälle und haben mit Akteuren aus unserer vierten Mannschaft aufgefüllt. So waren wir chancenlos“, kommentierte Trainer Dennes Stapelfeldt die Niederlage gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Nur in den ersten Minuten hielt sein Team mit, nach dem 2:0 von Kian Nissen (4.) zog der Gast Tor um Tor davon. In der Deckung bekam Hürup keinen Zugriff, im Angriff fehlten Druck und Esprit. So war die Partie spätestens beim 15:26 (46.) entschieden.

TSV Hürup II: A. Jessen, N. Jessen – Hasenpusch, Jordt (3), Cordes (3), Hauenstein (1), L. Brogmus, Drews, J. Brogmus (4), M. Schmidt (3), Kristof (2/1), Nissen (6).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen