zur Navigation springen

HSG Wetzlar : SG Flensburg trifft auf den Europameister Andreas Wolff

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nach neun Tagen Pause will die SG Flensburg-Handewitt am Mittwoch wieder angreifen. Wetzlar ist ab 19 Uhr zu Gast.

shz.de von
erstellt am 16.Mär.2016 | 07:30 Uhr

Flensburg | Vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Montpellier AHB erwartet das Team von Trainer Ljubomir Vranjes in der Handball-Bundesliga die HSG Wetzlar – eine von bisher drei Mannschaften, die den Pokalsieger in der laufenden Saison bezwungen haben. 24:21 gewannen die Hessen das Hinspiel im September. „Wir wollen an den Top-Plätzen dran bleiben“, lautet die Vorgabe von Vranjes für das Duell mit dem Tabellensechsten. Die Punkte sollen in Flensburg bleiben.

Kraft, Laufen und Handball standen in der Länderspielpause auf dem Trainingsplan. Hinzu kamen zwei freie Tage, um die Köpfe wieder frei zu bekommen, nachdem die SG in den letzten drei Begegnungen ohne Sieg geblieben war. Zwei Niederlagen in der Königsklasse, nur ein Unentschieden in Hannover – die SG war zuletzt in eine Abwärtsspirale geraten. „Das hat der Mannschaft aber nicht geschadet“, ist der SG-Trainer sicher. „Die Verantwortung dafür trage ich, die Jungs sollen weiter ihr Ding machen.“ Gegen die HSG Wetzlar bedeutet das: Volle Konzentration auf das eigene Spiel und Vollgas geben. „Der Gegner soll sich nach uns richten.“

Der SG-Trainer hat seine Mannen intensiv auf den heutigen Gegner vorbereitet. „Eine gute Mannschaft mit klarer Struktur im Angriff und einer guten Abwehr“, urteilt Vranjes. Und mit einem starken Torwart Andreas Wolff dahinter, „der durch den EM-Gewinn viel Selbstvertrauen gewonnen hat“. Im Europameister-Team standen auch Kreisläufer Jannik Kohlbacher („Er hat seine Berufung gerechtfertigt, ein guter Junge“) und Steffen Fäth. Doch Trainer Kai Wandschneider muss heute in der Flens-Arena auf seinen Shooter verzichten, nachdem der sich in der vergangenen Woche einen Muskelfaserriss in der Schulter zugezogen hat. Auch Spielmacher Florian Laudt und Rechtsaußen Guillaume Joli sind nicht dabei.

Bei der SG fehlt nur Kreisläufer Anders Zachariassen. Der Däne hat nach seinem Kreuzbandriss wieder mit Lauftraining begonnen. Drei Spieler aus dem 17er-Kader müssen also pausieren. Wer, das wollte Vranjes nicht verraten. Thomas Mogensen, der in Paris aus dem Team rotiert war, wird auf jeden Fall wieder dabei sein. „Er hat seine Pause gehabt“, so der SG-Trainer.

Der Gegner: Seit Kai Wandschneider bei den Mittelhessen auf der Trainerbank sitzt, geht es mit der HSG stetig bergauf. Aus der grauen Maus ist mittlerweile ein Kandidat für den Europapokal geworden. Momentan belegt Wetzlar mit 29:17 Zählern Rang sechs. Im Wetzlarer Team stehen mit Torhüter Andreas Wolff, Rückraumspieler Steffen Fäth und Kreisläufer Jannik Kohlbacher gleich drei Europameister. Bester HSG-Torschütze ist Linksaußen Maxi Holst mit 160 Treffern vor Fäth (112).
Die Statistik: 35 Mal standen sich beide Teams in der Liga bislang gegenüber. Die SG gewann 29 Spiele und kassierte zwei Niederlagen.
Schiedsrichter: Brodbeck/Reich.
Karten-Situation: Es gibt nur noch rund 100 Stehplatz-Tickets im Scandinavian Park Handewitt und an der Abendkasse.
T-Shirt zum Final Four: Karteninhaber für das Final Four können ihr  T-Shirt  gegen Gutschein abholen. Im freien Verkauf kostet es am Stand  15 Euro.
CL-Achtelfinale: Die restlichen Karten für das Achtelfinal-Rückspiel gegen Montpellier AHB am Ostersonntag (17 Uhr) gehen am Mittwoch in den freien Verkauf.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen