zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt: Vollgas vor dem Final4

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Flensburger Handballer müssen heute in der Bundesliga mindestens einen Punkt gegen Absteiger Eisenach holen. Danach folgt das Kräftemessen mit den Besten der Welt.

Eisenach | Vor der großen Kür muss sich die SG Flensburg-Handewitt noch auf eine Pflicht konzentrieren. Krasser könnte der Gegensatz kaum sein: Heute (16 Uhr) das Abschlussspiel in der Handball-Bundesliga beim Absteiger ThSV Eisenach, sieben Tage später das Kräftemessen mit den Besten der Welt – Barcelona, Kiel, Veszprem – beim Final4 der Champions League in Köln.

In Thüringen darf sich der Tabellendritte allerdings nicht gehen lassen. Ein Stolpern am Fuße der Wartburg wäre nicht nur hochgradig peinlich, es könnte die Qualifikation für die europäische Königsklasse kosten. Ein Punkt fehlt, um den HSV Hamburg endgültig auf Rang vier zu verweisen. SG-Trainer Ljubomir Vranjes wird seine Spieler ernsthaft ermahnen, nicht schon nach Köln zu schauen. Der Schwede verordnet „Vollgas in Eisenach“, und wenn die Mannschaft wie beim letzten Heimspiel gegen Balingen folgt, muss man sich nicht sorgen. „Wenn wir unsere normale Leistung auf die Platte bringen, dann werden wir gewinnen“, sagt Vranjes, dem bis auf Lars Kaufmann der komplette Kader zur Verfügung steht.

Eisenach hat in dieser Saison nur fünf Heimspiele gewonnen, dabei aber immerhin die Berliner Füchse (23:22) in einem schwachen Moment erwischt. Den dritten Abstieg aus der Bundesliga nach 1992 und 2004 „feiern“ die Gastgeber in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle, obwohl sie eigentlich noch einmal in Coburg hätten antreten müssen, weil die traditionsreiche Spielstätte nicht wirklich bundesligatauglich ist. Eisenach zahlt nun eine Strafe, um den Fans zum Abschied in ihrem „Wohnzimmer“ noch einmal etwas zu bieten.

Apropos Fans: Für eine Anhängerin oder einen Anhänger der SG gibt es die Chance zu einem Riesenerlebnis. Für jeden Final4-Teilnehmer wird ein Fan ausgewählt, der an der Medaillenvergabe mitwirken darf. Die oder der Glückliche kommt am Sonntag (1. Juni) auf jeden Fall zum Zug, da an alle vier Mannschaften Medaillen verliehen werden. Die EHF sucht „Fans, die es wirklich verdient haben“, mit ihren Stars im Rampenlicht zu stehen. Die Bewerber/innen müssen überzeugend begründen, warum sie der größte Fan ihrer Mannschaft sind und dieses einmalige Erlebnis verdienen.

Ihre Geschichte mit Foto oder Video können Sie noch bis Montag (26. Mai), 12 Uhr, an die EHF übermitteln: per Twitter, Instagram oder über die offizielle Final4-Facebook-Seite mit dem Hashtag #awardyourteam. Auch eine E-Mail an media@eurohandball.com ist möglich. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besitz eines gültigen Tickets für das Kölner Final4.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert