zur Navigation springen

Fussball : Schleswig 06 ohne Gegenwehr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Verbandsliga: TSB Flensburg siegt auf dem Dr. Alsev-Platz locker mit 4:0 (3:0). Lasse Sohrweide erzielt Hattrick in der ersten Spielhälfte.

„Wenn unsere Taktik aufgeht, ist alles möglich“, hatte Ralf Christiansen in der Vorschau zum gestrigen Spiel gegen den TSB Flensburg zum Besten gegeben. Das Fazit nach 90 Minuten vor 220 zahlenden Zuschauern auf dem Dr. Alslev-Platz war ernüchternd. Nichts war möglich für Schleswig 06, mit 0:4 (0:3) ging die Partie gegen den neuen und alten Spitzenreiter verloren. „Eine Katastrophe“, meinte ein völlig enttäuschter und sogar ratloser 06-Trainer. „Ich weiß nicht, warum wir so unter Form gespielt haben.“

Auch Holger Sohrweide war von der Vorstellung der Gastgeber überrascht. „Ich hatte mehr Gegenwehr erwartet“, meinte der TSB-Ligamanager. Gegenwehr hatte der TSB nicht zugelassen. Die Flensburger waren ein starker Gegner, der mit dem dreifachen Torschützen Lasse Sohrweide und Spielmacher Marcel Hansen die auffälligsten Akteure in seinen Reihen hatte und besonders die erste Hälfte dominierte. Das 06-Dilemma fing bereits in der 10. Minute an, als Schiedsrichter Paul-Oliver Günther nach Intervention seines Assistenten zum Unverständnis der Schleswiger Elfmeter pfiff. Julian Thomsen hatte Sandi Duratovic vom Ball getrennt. Duratovic fiel, der Schiri ließ weiterspielen, der Assistent wedelte mit der Fahne und Sohrweide verwandelte sicher. „Das war niemals ein Elfer, eine Lachnummer“, ärgerte sich Christiansen. „Ich kann die Aufregung verstehen“, meinte Holger Sohrweide. Aber auch ohne vermeintliche Fehlentscheidung zog der TSB unaufhaltsam davon. In der 15. Minute spielte Lars Ole Puttins von links auf den einrückenden Sohrweide, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste – 0:2. Kurz vor dem Wechsel passte Hansen auf Sohrweide und der zog aus 16 Metern unhaltbar für Keeper Johnny Nestler zum 0:3 ab. Der Flensburger Kapitän hatte seinen Hattrick perfekt gemacht. „Ab da war das Spiel endgültig gelaufen“, kommentierte Christiansen, der sein Team in der Pause darauf einschwor, sich „nicht noch mehr Gegentreffer einschenken“ zu lassen. Das gelang, weil der TSB seinen Vorsprung verwaltetet und weil Keeper Johnny Nestler schlimmeres verhinderte. Einzig Hansen traf nach schöner Einzelleistung zum Endstand (89.).

Schleswig 06: Nestler – T. Thomsen (47.Jesse), Callsen, L. Thomsen, J. Lausen – Henke, Gertig (78. Hagge) – K.-U. Clausen, J.-U. Clausen – Patryk (65. Möhlenbrook), Erichsen


Flensburg: Nommensen - Schmeling, Holland, Ingwersen, Galke - Puttins (78.Brunielsen) , Hansen, Lohner, Carstensen, Sohrweide - S. Duratovic (65.Günther). – SR: Paul-Oliver Günther (Albersdorf) – Zuschauer: 220; Tore: 0:1, 0:2, 0:3 (10., 15., 42.) Sohrweide; 0:4 (89.) Hansen. Beste Spieler: Nestler – Sohrweide, Hansen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert