zur Navigation springen

Handball : Schaulaufen des Meisters

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das Junior-Team der SG trifft heute zum Kehraus in der Oberliga auf den Lokalrivalen DHK Flensburg.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Es hätte ein ganz besonderer Kehraus der Oberliga-Saison werden können. Im Herbst hatten sowohl das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt wie auch der DHK Flensburg einen guten Start erwischt, manch einer träumte schon davon, dass die endgültige Entscheidung erst heute (17 Uhr) am letzten Spieltag mit dem direkten Duell in der Wikinghalle fallen könnte. Doch längst sind die Fronten geklärt: Das Junior-Team ist Meister und steigt in die 3. Liga auf, der DHK muss sich zumindest ein Jahr gedulden, um es dem Lokalrivalen gleichzutun.

Sommer-Handball ist, wenn man den Aussagen der Offiziellen glaubt, dennoch nicht zu erwarten. „Man kann durch unsere Reihen gehen“, betont SG-Coach Rainer Cordes, „und wird niemanden finden, der dieses Spiel nicht unbedingt gewinnen will.“ Und DHK-Trainer Matthias Hahn ergänzt: „Wäre es kein Derby, wäre es ein Spiel, in dem es um nichts mehr ginge.“

Etwas ärgerlich: Viele Fans sind heute in Hamburg, wo die Bundesliga-Truppe der SG um 15 Uhr im „Final 4“ spielt. Die Leitung des Junior-Teams hatte sich um eine Verlegung auf Freitag bemüht, was aber DHK nicht passte, da sich an das letzte Spiel eine interne Abschiedsfeier mit Live-Musik anschließen soll. Und die ist fest für heute gebucht. Ein DHK-Entgegenkommen, die Partie später anzupfeifen, um auch den Zuschauern, die den Hamburger Pokal-Fight am Fernseher verfolgen, einen stressfreien Gang in die Wikinghalle zu ermöglichen, löste keine Verlegung aus. Am Abend ist die Spielstätte mit einer B-Jugend-Partie belegt. Ein kleiner Bonbon: Eine Leinwand für eine Live-Übertragung wird im Foyer der Wikinghalle aufgebaut.

Danach wird das Oberliga-Derby seine besonderen Kapitel haben. Eines wird von Akteuren geschrieben, die im Sommer die Seiten wechseln werden. Paul Weidner und Marc Blockus werden zukünftig das DHK-Dress tragen, während Marcel Möller ein SG-Trikot überstreifen wird. Bei zwei von ihnen ist es allerdings noch etwas fraglich, ob sie gegen ihre zukünftigen Kameraden mitwirken können. Marcel Möller kuriert an einer Grippe, Paul Weidner verletzte sich unter der Woche am Fuß. Der Torwart, Marc Blockus, Jacob Weidner, Christopher Rudeck, Robin Schäfer, Niels Jensen, Lars Ole Woldt und Leon Höck werden nach dem Schaulaufen des Meisters offiziell verabschiedet werden. Dann fließt Freibier.

Die offizielle Ehrung für die Meisterschaft wird die Atmosphäre schon vor der Partie würzen. Beim Junior-Team ist man stolz, die Liga so eindeutig beherrscht zu haben. Beim DHK wird man sich sicherlich auch an die 18:25-Hinspiel-Niederlage vom Dezember erinnern, die bereits vorentscheidenden Charakter hatte. „Der Abstand zum Spitzenreiter ist mir einfach zu groß“, sagt Matthias Hahn in seiner Saison-Bilanz. „Vor der Saison und auch nach sechs oder sieben Spielen hätte ich das so nicht erwartet.“ Auch der zweite Platz, der bei einem Derby-Sieg sicher wäre, würde sein Fazit nicht mehr ändern. Aber einen Auswärtssieg möchte das Junior-Team ohnehin nicht zulassen. Cordes: „Wir werden noch einmal richtig Gas geben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen