Fünfter Neuzugang beim Meister : SC Weiche 08 holt Joel Keller vom FC St. Pauli

Der fünfte Neue: Joel Keller (23) vom FC St. Pauli.
Der fünfte Neue: Joel Keller (23) vom FC St. Pauli.

Fußball-Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 hat den fünften Zugang für die Saison 2018/19 verpflichtet. Vom Zweitligisten FC St. Pauli kommt Joel Keller (23) an die Förde.

von
05. Juli 2018, 13:23 Uhr

„Wir haben uns seit zweieinhalb Jahren um ihn bemüht, jetzt hat es geklappt“, freute sich Harald Uhr, Geschäftsführer der Weiche Liga GmbH.

St. Pauli hätte Keller dem Vernehmen nach gerne behalten, doch der war unzufrieden und lehnte ein neues Vertragsangebot ab – er wollte wissen, zu welcher Mannschaft (Zweitliga- oder Regionalliga-Team) er denn nun gehört. Auch Drittligist Sonnenhof Großaspach war an dem Schweizer (absolvierte insgesamt elf Länderspiele für die U 17, U 18 und U 19 der Eidgenossen) interessiert, der ablösefreie Defensivspieler entschied sich jedoch für Flensburg. „Es hat sich ausgezahlt, dass wir uns so lange um ihn bemüht haben“, so Uhr.

Keller gehörte bis zum Ende der vergangenen Saison dem Profi-Kader des FC St. Pauli an, kam zehnmal in der 2. Liga zum Einsatz. Vorwiegend spielte er in der Regionalligamannschaft (51 Einsätze für St. Pauli II in zwei Spieljahren). Der 23-Jährige wurde beim FC Basel ausgebildet und spielte zuvor eine Saison beim 1. FC Nürnberg II in der Regionalliga Bayern (25 Einsätze).

„Ein sehr bissiger Spieler und eine enorme Verstärkung für uns“, sagte Uhr, der Keller als Allrounder für Abwehr oder defensives Mittelfeld bezeichnete. Der Schweizer machte 2016 Schlagzeilen, als ihn das Amtsgericht Nürnberg wegen einer Schlägerei 2015 zu zwei Wochen Jugendarrest verurteilte. „Das haben wir natürlich gewusst. Eine Jugendsünde – wir haben festgestellt, dass er gut zu uns passt“, sagte Uhr. Keller ist verheiratet und hat eine zweijährige Tochter.

Seit Anfang der Woche trainiert Keller mit dem Team – im Testspiel gegen den FC St. Pauli am Sonnabend wird er vermutlich noch nicht zum Einsatz kommen. In der vergangenen Saison spielte der Schweizer beim 1:1 in Flensburg 90 Minuten lang (als Innenverteidiger), beim 1:1 in der Rückserie hatte Keller einen eher unglücklichen Auftritt gegen seinen neuen Verein – er wurde in der 83. Minute eingewechselt und sah nur zwei Minuten später wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen