Zwei Siege auf dem Kunstrasen in Gettorf : SC Weiche 08 gewinnt Blitzturnier

Flensburgs Fabian Arndt (rechts) lässt den Eutiner Lion Glosch ins Leere grätschen.
Flensburgs Fabian Arndt (rechts) lässt den Eutiner Lion Glosch ins Leere grätschen.

Fußball-Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 hat das Blitzturnier auf dem Kunstrasenplatz in Gettorf gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit besiegte den Regionalliga-Rivalen Eutin 08 mit 5:2 und die eigene zweite Mannschaft mit 3:0.

von
05. März 2018, 09:00 Uhr

Zum Auftakt hatte Eutin das Oberliga-Team etwas glücklich 1:0 besiegt. Gespielt wurden jeweils 50 Minuten.

Die Mannschaft von Thomas Seeliger hatte sich zum Auftakt des Turniers auf schneefreiem und gut bespielbarem Kunstrasen gegen den klassenhöheren Gegner sehr gut verkauft. Jannik Drews und Sebastian Kiesbye hatten gute Gelegenheiten zur Führung, das Tor erzielten aber die Ostholsteiner: Fatlind Zymberi traf in der 45. Minute. Zwei gute Gelegenheiten für die Ostholsteiner hatte der ehemalige Flensburger Ihab Hathat, in der Winterpause vom Schleswig-Holstein-Ligisten VfR Neumünster zu Eutin gewechselt. Eutins Moritz Achtenberg musste einmal für seinen bereits geschlagenen Torwart Lennart Weidner auf der Torlinie retten.

Weiche 08 I hätte in der anschließenden Partie gegen Eutin durchaus noch höher gewinnen können als 5:2. Tim Wulff besorgte nach sieben Minuten auf Vorlage von Nico Empen die Führung, die Empen selbst ausbaute (25.). Den Anschlusstreffer von Jan-Frederik Kaps (34.) konterte erneut Wulff nur 60 Sekunden später mit dem 3:1, Marvin Kleihs, Neuzugang aus Würzburg, hatte die Vorarbeit geleistet. Dominic Hartmann (43.), Fatlind Zymberi (44.) und Fabian Arndt (45.) erzielten die weiteren Tore in einer kurzweiligen Partie, in der die Ostholsteiner deutliche Abwehrschwächen offenbarten. Diese Partie war eine klare Angelegenheit für die Flensburger, die insgesamt viel bissiger und gedankenschneller agierten als die Eutiner, die nie richtig in die Partie hinein fanden.

„Die haben sich richtig gut verkauft“, lobte Co-Trainer Jan Neujahr die Oberliga-Mannschaft, die auch im dritten und letzten Spiel gut dagegen hielt. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe René Guder das erste Tor erzielte. Marcel Cornils hatte eine gute Chance, versuchte es aber allein, statt quer zu spielen und scheiterte an Keeper Florian Kirschke. In der Schlussphase legte Routinier Fiete Sykora noch zwei Treffer nach (47., 50.). Bis auf die erkrankten Patrick Thomsen, Hendrik Ostermann und Benjamin Safo-Mensah waren alle Regionalliga-Spieler im Einsatz, spielten laut Jan Neujahr auch auf anderen Positionen als gewohnt.

Am Dienstag trainieren die Viertliga-Fußballer in der Halle, das Manfred-Werner-Stadion soll entweder heute und morgen oder morgen und übermorgen von den Schneemassen befreit werden. Es soll in der kommenden Woche wärmer werden, doch ob das für Sonnabend geplante Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig II stattfinden kann, ist ungewiss. „Ich kann am Sonntag nicht sagen, was am Sonnabend sein wird“, sagte Liga-Manager Harald Uhr, der bereits etliche Anrufe aus Braunschweig bekam – die Zweitliga-Reserve aus Niedersachsen will einen Tag vorher anreisen und ein Hotel buchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen