zur Navigation springen

Satruper Siegtreffer in der Schlussminute

vom

rantrum | Vizemeister TSV Nordmark Satrup ist mit einem 3:2 (1:1)-Erfolg beim TSV Rantrum in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga gestartet. Rantrums Coach Bernd Michalski wusste nicht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. "Mein Team hat toll dagegen gehalten. Leider haben wir uns nicht belohnt und dem Gegner leichte Treffer ermöglicht." Die erste Chance des Spiels nutzte der starke Ken Dikun nach einem langen Abschlag mit anschließender Kopfballverlängerung zum 0:1 (15.). Die Nordfriesen spielten munter weiter und der von Gonne Leba freigespielte Markus Paul scheiterte nur knapp an Nordmark-Schlussmann Kevin Villmow (24.). Zwei Minuten später tauchten Hendrik Böhm und Carsten Larsen frei vor dem Kasten von Frank Rathje auf, der zusammen mit Defensiv-Akteur Thomas Grabowski rettete. Auf der Gegenseite scheiterte erneut Paul an Keeper Villmow (30.), ehe Grabowski mit einem haltbaren 25-Meter-Schuss den Ausgleich erzielte (41.). Nach dem Wechsel doppeltes Unglück für die Michalski-Elf: Zunächst verstolperte Melf Thiesen den Ball, der folgende Eckstoß sprang von Marten Matzens Fuß zum 1:2 ins eigene Tor (58.). In der 74. Minute schoss Paul gegen den Pfosten, zwei Minuten später machte er es besser und traf zum 2:2. In der Schlussminute köpfte Kapitän Timo Andresen den umjubelten Satruper Siegtreffer.TSV Rantrum: Rathje -Matzen, Lorenzen (85. Michalek), Grabowski - Thiesen, Flatterich (46. Theimer), Spreckelsen, Drewing (46. Richter), Leba - Paul, Lorenzen.

TSV Nordmark Satrup: Villmow - Möller, Berger, Andresen, Jacobsen - Clausen (46. Schulz), Wintschel (70. Beck), Larsen, Böhm - Dikun, Timm (46. Andresen).

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Oliver Günther (SG Geest 05).

Tore: 0:1 (15.) Ken Dikun, 1:1 (41.) Thomas Grabowski, 1:2 (58., Eigentor) Marten Matzen, 2:2 (76.) Markus Paul, 2:3 (90.) Timo Andresen.

Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Dikun, Timm.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen