zur Navigation springen

Weltmeisterschaft : Rock’n’Roll-Formationen begeistern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Meisterjäger“ und „Nordisch United“ aus Flensburg erreichen die Plätze vier und sechs bei der WM in der Fördehalle

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Als gegen 23 Uhr am Sonnabend die Platzierung der „Meisterjäger“ bekannt gegeben wurde, stand den Flensburger Tänzern vom RRC Flying Saucers die Freude und Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Der deutsche Meister hatte vor dem „Rock’n’Roll Dream Team“ aus Anzing und dem Lokalrivalen „Nordisch United“ vom Flensburger TC den vierten Platz erreicht bei der Weltmeisterschaft der Rock’n’Roll-Formationen. Damit waren die „Meisterjäger“ das beste deutsche Team in diesem Wettbewerb. Die ersten drei Plätze gingen hochverdient an die übermächtige Konkurrenz aus Russland, die auch schon im Vorfeld als Favorit gehandelt worden war. Die Weltmeister, die „Rock Comets“, gewannen diesen Titel bereits das dritte Mal in Folge. Silber ging an „Strategic Brilliant“ und Bronze „Planeta“.

Bei der Europameisterschaft der Rock'n'Roll-Girlformationen schafften es „Rocking Angels“ vom RRC Flying Saucers nicht ins Finale, mussten sich mit dem 16. Rang zufrieden geben. Keine deutsche Mannschaft war im Endkampf vertreten. Dafür holten sich andere „Engel“ den EM-Titel. Das Team „Angels“ aus Tschechien triumphierte vor den „Szupergirls“ aus Ungarn und dem Titelverteidiger aus Russland, den „Coolcats“. Bestes deutsches Team war hier das „Ecktown-Team“ von der TSG Blau-Gelb Eckernförde auf dem siebenten Platz.

In dieser Disziplin boten die Formationen dem Publikum Darbietungen, die mit Filmen oder Musicals in Verbindung standen. Die Gruppe „Lady“ aus Russland zum Beispiel stellte Teile des Musicals Chicago tänzerisch dar, während die „DAMO Girls“ aus der Schweiz in schwarzen Bond-Kostümen tanzten.

Auch bei den Jugend-Formationen kam die Flensburger Gruppe „Rockalarm“ nicht über die Hoffnungsrunde hinaus. Sie mussten sich „2fast4U“ aus Iserlohn und „Kontinent 2“ aus Russland geschlagen geben und belegten den neunten Rang. Weltmeister wurden „Baby’s Rock“ aus Russland, die in knallgelben Kleidern und grauen Anzügen eine Performance darboten, die an die Swing-Ära erinnerte. Silber holte „Forsage“ (Russland) vor der „Formation Slovakia“ aus der Slowakei.

1000 Zuschauer in der Fördehalle sahen tolle Rock’n’Roll-Darbietungen mit einem feuerwerk an synchronen Doppel- und Schraubensalti und anderen Akrobatik-Teilen. 600 Tänzer aus acht Nationen in 37 Formationen hatten die Anreise zu den Titelkämpfen nach Flensburg auf sich genommen. Rüdiger Eisenreich, Vorsitzender der Flying Saucers, zeigte sich „zufrieden“ mit der Veranstaltung und deren Planung. Während des Wettbewerbs waren 70 freiwillige Helfer der Flying Saucers vor Ort, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Dass alles klappte, war vor allem ihr Verdienst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert