zur Navigation springen

Rennslalom: Björn Dau fährt der Konkurrenz wieder davon

vom

Grossenwiehe | Das DL-Racing-Team aus Großenwiehe ging beim zweiten Lauf zur norddeutschen Rennslalom-Meisterschaft im niedersächsischen Embsen bei Lüneburg an den Start. Auf dem ADAC-Sicherheitstrainingsgelände fuhren Morten und Björn Dau in der mit elf Startern voll besetzten Klasse FS bis 1600 ccm. Bereits im Training zeigten die DLR-Piloten, dass sie zu den Mitfavoriten zählen. Morten Dau legte die beste Zeit vor seinem Bruder vor. Allerdings folgten gleich mehrere Fahrer nur Hundertstel Sekunden dahinter. Die Konzentration hoch zu halten, war angesagt. Dabei hatte Björn Dau den Nachteil, als erster Zeiten vorzulegen. Doch das erwies sich später im ersten Wertungslauf als Vorteil. Er verbesserte seine Trainingszeit gleich um zwei Sekunden, woran die Konkurrenz ordentlich zu schlucken hatte. Mit zwei Sekunden Vorsprung sollte er am Ende in den finalen Lauf gehen können, da die Konkurrenz meist nur ihre Trainingszeiten wiederholen konnte. Morten Dau verabschiedete sich aus den Reihen der Sieganwärter mit gleich neun Strafsekunden für drei Pylonen plus eine um drei Sekunden langsamere Zeit als im Training. Im zweiten Wertungslauf musste Björn Dau wieder vorlegen. Diesmal ging er das Ganze etwas zu vorsichtig an und fuhr 1,5 Sekunden langsamer. Die Konkurrenz verbesserte sich um bis zu zwei Sekunden. Doch diese Zeiten reichten nicht mehr um an Björn Dau vorbei zu fahren, der damit im zweiten NAS-Cup-Lauf seinen zweiten Erfolg feierte. Teamkollege Morten Dau fuhr ebenfalls einen guten zweiten Lauf und konnte somit noch - auch aufgrund einiger Ausfälle - auf den vierten Platz vorfahren.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen