zur Navigation springen

41. Förderpokal-Schwimmfest : Rekordfestival im Campusbad

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das 41. Fördepokal-Schwimmfest wurde zum Rekordfestival: Gleich 19 Bestleistungen purzelten im Flensburger Campusbad. Fast 300 Teilnehmer aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Dänemark waren am Start.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2015 | 10:00 Uhr

Für die absoluten Top-Leistungen sorgte dabei das SwimTeam Stadtwerke Elmshorn, das mit Thore Bermel, Jugend-Europameister in der Mannschaftsverfolgung, sowie Thea Brandauer, Lea Boy und Arti Krasniqi gleich vier Kaderathleten ins Rennen schickte und nicht nur die Rekordprämien, sondern auch den Arla-Staffelpokal (Gesamtwertung aller Staffeln) und den Fördepokal als beste Mannschaft mit nach Hause nahm.

Das Gastgeber-Team vom Flensburger Schwimmklub (FSK) belegte einen starken zweiten Platz unter 18 Vereinen. Vor allem der Nachwuchs aus der Fördestadt zeigte beeindruckende Ergebnisse. So blieb auch der Pokal für die beste Nachwuchsschwimmerin in Flensburg: Marie Louisa Obermark (Jahrgang 2002) vom FSK sicherte sich die Trophäe mit der sehr guten Zeit von 17:49,93 Minuten über 1500 m Freistil. Bester Nachwuchsschwimmer wurde der Elmshorner Dustin Lantuhov (02) über 400 m Freistil (4:32,57).

Louisa Marie Obermark war es auch, die auf Flensburger Seite mit acht Goldmedaillen bei acht Starts erfolgreichste Edelmetall-Sammlerin war, gefolgt von den FSK-Schwimmern Lasse Schablin (07) mit sieben Mal Gold und einmal Silber, Charlotte Jürgensen (04) mit sechs Mal Gold und zweimal Silber, Linus Schwedler (06) mit sechs Goldmedaillen sowie Pia Rasmussen (06) mit vier Goldmedaillen und dreimal Silber.

Je drei Mal in die Siegerliste trugen sich außerdem ihre Vereinskameraden Enni Jannsen (03) und Naja Wachs (05) sowie Jonas Paul Obermark (05) von der SG TSB/08 ein. Großen Anklang fand das erstmals ausgetragene Nospa-Knock-out Rennen, bei dem die schnellsten acht weiblichen bzw. männlichen Schwimmer antraten und nach einem K.-o. System der letzte als Sieger übrig blieb. Dieses war bei den Herren Arti Krasniqi aus Elmshorn, bei den Damen siegte Claudia Owczarz aus Lübeck. FSK-Schwimmerin Emma Biegemann schaffte es bis ins Viertelfinale.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen