zur Navigation springen

Fussball : Regionalliga-Derby: Weiche setzt auf Kampf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Flensburger haben die letzten sieben Nordduelle gegen den kriselnden VfR Neumünster nicht verloren.

Alles spricht für den ETSV Weiche. Die Flensburger haben die letzten sieben Nordderbys gegen VfR Neumünster nicht verloren (fünf Siege, zwei Remis). Aber nicht nur deshalb geht das Team von Trainer Daniel Jurgeleit heute als Favorit in das Regionalliga-Spiel (15 Uhr) in der Grümmi-Arena des VfR. Bei den Gastgebern geht es drunter und drüber. Nach Ervin Lamce und Helmut Szpadzinski ist inzwischen Uwe Erkenbrecher der dritte Trainer der Lila-Weißen. Auch der ehemalige Profi-Coach hat Neumünster nicht auf Kurs gebracht. Seine Bilanz: Fünf Niederlagen, null Unentschieden, null Siege. Darunter Heimpleiten gegen Cloppenburg (1:2) und Havelse (0:2). Insgesamt stehen für den VfR jetzt sieben Niederlagen in Folge zu Buche – so viele wie noch nie in der traditionsreichen Vereinsgeschichte. Die Gründe sind vielschichtig, es fehlt fast eine halbe Mannschaft. Hesse, Nagel, Harrer und Aust sind Langzeitverletzte, Moslehe und Schäfke wurden im Winter abgegeben. Gegen Weiche fallen zudem Ingreso und Zekjiri nach fünf Gelben Karte aus. Jetzt wurde auch noch mit Patrick Christophersen der dienstälteste Spieler rausgeworfen. Nur gut, dass der drittletzte Platz dem VfR wohl zum Klassenerhalt reicht. Trotzdem warnt Marc Peetz: „Aber wir können nicht sagen, wir fahren da hin und hauen die weg.“ Für Weiches Co-Trainer ist das Spiel viel schwerer als die Partie beim HSV II, wo sich die Flensburger durch ein 0:0 wieder auf Rang sechs verbesserten. „In solchen Derbys ist die Rivalität immer groß. Da muss man die Jungs bei der Ehre packen“, erklärt Peetz. „Das kann man nicht spielerisch lösen. Wir müssen kämpferisch an die Sache herangehen. Darauf haben wir die Mannschaft die ganze Woche vorbereitet.“ Allerdings waren die Flensburger auch sehr geknickt, als sie erfuhren, dass Christoph Dammann sich in Hamburg das Kreuzband gerissen hat. Ansonsten verfügt Weiche über einen breiten Kader. Auch Marc Böhnke und Ilidio sind wieder fit. Wer spielt, entscheidet sich erst heute Morgen beim Abschlusstraining.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen