SC Weiche Flensburg 08 : Regionalliga-Alltag gegen Rehden

„Richtig Gas gegeben“: Ilidio Pastor Santos (re.) überzeugte gegen Bochum mit Zweikampfstärke, Tempo und Wendigkeit. Der Brasilianer hatte sich im Training angeboten.
„Richtig Gas gegeben“: Ilidio Pastor Santos (re.) überzeugte gegen Bochum mit Zweikampfstärke, Tempo und Wendigkeit. Der Brasilianer hatte sich im Training angeboten.

Fußball-Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 will am Sonnabend den Schwung aus dem Pokalspiel gegen Bochum mitnehmen.

shz.de von
24. August 2018, 13:54 Uhr

Flensburg | Im Manfred-Werner-Stadion herrscht wieder Alltag. Statt Bochum kommt am Sonnabend (13.30 Uhr) der BSV Schwarz-Weiß Rehden zum Punktspiel der Fußball-Regionalliga ins Manfred-Werner-Stadion – und dieses Spiel wird vermutlich nicht vor 3500 Fans stattfinden...

Natürlich war die Stimmung beim SC Weiche Flensburg 08 in der Woche nach dem Pokal-Coup gegen den Zweitligisten gut. „Den Jungs und uns tat das gut und es ist auch wichtig für den weiteren Verlauf der Saison“, sagt Trainer Daniel Jurgeleit. Bei aller Freude über das Erreichen der zweiten Runde hat der Coach in erster Linie die Entwicklung seines Teams im Blick. „Wir sind bald so weit. Wir kommen der Sache schon näher“, sagt er.

Eine lange und sehr erfolgreiche Saison, eine kurze Pause, eine Vorbereitung, „in der man die Jungs nicht so hart rannehmen konnte“ (Jurgeleit) – der Start in die Spielzeit 2018/19 verlief für den Meister mit fünf Punkten aus fünf Spielen etwas holprig. Doch dem Coach war klar, dass es nicht von Beginn an so laufen würde wie 17/18 mit Meisterschaft, Pokalsieg und Aufstiegsspielen.

Stück für Stück verbessern, sich Etappenziele setzen – da gibt es kaum einen besseren Gegner als Rehden, aktuell Tabellen-17. mit zwei Punkten. „Gegen die haben wir in der letzten Saison nur einen Punkt geholt – und wir haben die Gelegenheit, es mit nur einem Spiel besser zu machen“, sagt Jurgeleit. Vor knapp einem Jahr verlor der SC Weiche 08 nach ganz schwacher Leistung 1:3 bei den Niedersachsen, im Rückspiel gab es ein 1:1 – Rehden verhinderte damit eine Vorentscheidung im Titelrennen. Mit dabei in beiden Spielen war übrigens Kevin Njie, der im Sommer nach Flensburg wechselte – und der wie alle seine Mitspieler gegen Bochum eine starke Leistung bot. „Ein überdurchschnittlicher Spieler, schnell und stark im Zweikampf“, lobt Jurgeleit den 22-Jährigen.

Am Sonnabend wird Njie nicht viele alte Bekannte treffen – bei Rehden wird traditionell kräftig durchgewechselt. Laut „transfermarkt.de“ gibt es 13 Ab- und auch 13 Zugänge. Mit Francky Sembolo (33) und Addy-Waku Menga (34) verfügt der BSV über zwei routinierte Angreifer, die auch schon höherklassig gespielt haben.

Daniel Jurgeleit und sein Trainerteam hatten lange an der Aufstellung gegen Bochum getüftelt. „Wer hat sich im Training angeboten, wer hat sich vorbildlich und mannschaftsdienlich verhalten? Und man muss auch die emotionale Ebene berücksichtigen“, versichert der Coach. Wer spielen würde, stand erst nach dem gemeinsamen Essen fest. „Kevin Schulz ist erfahren, geschickt in den Zweikämpfen – und vielleicht einen Tick torgefährlicher als Jonas Walter, der ebenso hätte spielen können“, gewährt er Einblick in seine Überlegungen. Und der brasilianische Publikumsliebling Ilidio habe im Abschlusstraining laut Jurgeleit „richtig Gas gegeben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen