zur Navigation springen

Handball : Premiere für den DHK-Cup

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Starke Gegner für das neuformierte Flensburger Team / Wiedersehen mit alten Bekannten in der Idrætshalle.

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Als der Abpfiff am Sonntag im Testspiel gegen den TSV Altenholz ertönte, war der erste Teil der Vorbereitung geschafft. Das neuformierte Handball-Team des DHK Flensburg siegte gegen den Zweitliga-Absteiger 22:21 und legt zurzeit die Grundlagen für eine Saison, in der nichts anderes zählt als die Meisterschaft in der Oberliga SH/HH. Die Geschäftsführung um Peter Stotz und Tim Blohme verstärkte die Mannschaft punktuell, um nach den Plätzen drei und zwei den Sprung an die Spitze möglich zu machen. Nach den üblichen Lauf- und Krafteinheiten wurde am Wochenende ein Trainingslager in der Marineschule veranstaltet, wo auch einst Felix Magath den Grundstein zur Meisterschaft legte.

Trainer Matthias Hahn ist mit dem bisherigen Vorbereitungsverlauf zufrieden: „Ich finde, alle ziehen super mit und das Trainingslager hat uns doch ein ganzes Stück weitergebracht.“ In den Wochen bis zum Saisonstart „werden wir immer mehr in den Schnelligkeitsbereich gehen und unsere Spielabläufe vertiefen sowie an der Feinabstimmung arbeiten“. Der erste Härtetest wartet am kommenden Sonnabend beim ersten DHK-Cup. Die Intention ist es, „ein paar andere Mannschaften aus der Region in einem würdigen Rahmen präsentieren zu können“, lässt Stotz verlauten, dass er froh ist, ein wenig „Abwechslung“ zu den üblichen Gegnern gefunden zu haben. Der von WMF gesponserte Cup sollte ursprünglich ein grenzüberschreitendes Projekt werden, jedoch war der Termin zu kurzfristig, um höherklassige Mannschaften von der nördlichen Grenze zu gewinnen. Bei positiver Resonanz soll der Cup im nächsten Jahr dem geplanten Rahmen gerecht werden. Die WMF-Verkaufstelle in Flensburg stellt laut Geschäftsführer Heiko Köhler „seit 12 bis 13 Jahren Amateurvereinen Sachpreise zur Verfügung, um deren Turniern eine vernünftige Basis und einen Anreiz zu bieten“.

Als unbekannte Größe kommt die Ahlener SG um Trainer Sascha Bertow in die Idrætshalle. Bertow spielte zu Regional- und Zweitliga-Zeiten in der 2. Mannschaft der SG Flensburg-Handewitt und wird somit für einige Zuschauer sicherlich kein Unbekannter sein. Ahlen gilt als Favorit in der Oberliga Westfalen und somit kommt es zu einem Quervergleich zweier Top-Oberligisten aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Ein anderes bekanntes Gesicht findet sich auf der Trainerbank der HSG Schülp/Westerrönfeld wieder. Volker Paul führte vor nicht allzu langer Zeit DHK zum Meistertitel in der Oberliga. Nach einem Abstecher zum Drittliga-Frauenteam des SV Henstedt-Ulzburg, startet er nun einen neuen Anlauf beim ambitionierten Schleswig-Holsteinligisten. Den Schlusspunkt unter das Teilnehmerfeld setzt das Juniorteam des Deutschen Rekordmeisters THW Kiel. Das Team von Nachwuchskoordinator Raul Alonso hat sich in der vergangenen Drittliga-Saison als Aufsteiger gut präsentiert und belegt am Ende Platz zehn. Allerdings verlor das Team am vergangenen Wochenende ein Testspiel gegen das Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt sehr deutlich (25:34) und brennt sicherlich darauf, einen besseren Eindruck in der Fördestadt zu hinterlassen.

Die Mannschaft des Ausrichters will trotz der starken Konkurrenz bei der Premiere des eigenen Turnieres seiner Favoritenrolle gerecht werden und den Cup für sich entscheiden. Dabei können die Zuschauer erstmalig im offiziellen Rahmen die Neuzugänge Sjören Tölle, Tobias Wickert-Grossmann (beide TSV Hürup), Malte Jessen (HSG Tarp-Wanderup) sowie Paul Weidner und Marc Blockus (beide SG Flensburg- Handewitt II) im Einsatz erleben. Damit möglichst viele Zuschauern kommen, ist der Eintritt frei. Die Spiele laufen über 2x20 Minuten, am Ende werden zudem der beste Torschütze und der wertvollste Spieler des Turniers gekürt.

Spielplan:

12 Uhr: DHK – Schülp, 13 Uhr: Ahlen – THW II, 14 Uhr: THW II – Schülp, 15 Uhr: DHK – Ahlen, 16 Uhr: Ahlen – Schülp, 17 Uhr: THW II – DHK, 18 Uhr: Siegerehrung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen