zur Navigation springen

Polizei SV steht von Beginn an im Abstiegskampf

vom

Flensburg | Meisterschaft und Aufstieg kamen für Trainer Gerd Wicknig überraschend: "Die vergangene Saison verlief optimal. Jetzt werden wir alles versuchen, um die Klasse zu halten." Aber der Coach des Polizei SV Flensburg erwartet ein schweres Jahr in der Fußball-Kreisliga I: "Wir werden von Anfang an im Abstiegskampf stecken." Die Aufstiegseuphorie scheint etwas verflogen zu sein. Einige Leistungsträger (Paul Rack, Patrick Bohr, Guido Kuhn und Alexander Sindt) haben den Verein verlassen oder stehen nicht mehr zur Verfügung. Zudem muss der Coach auf zwei Schlüssenspieler verzichten. Ab Mitte Oktober ist Stefan Hempen weg, und Alexander Langanka fehlt wegen eines dreiwöchigen Amerika-Urlaubs kurz nach Saisonstart. Lukas Walter und Florian Freimark könnten die Lücken stopfen.Polizei SV Flensburg

Abgänge: Paul Rack (beruflich im Ausland), Patrick Bohr (beruflich nach Lüneburg), Guido Kuhn, Alexander Sindt (treten kürzer).

Zugänge: Henner Tüchsen (TSV Böklund), Lukas Walter (TSB), Nicholas Stoltenberg (TSV Klixbüll), Pascal Nielsen (DGFIII), Florian Freimark (Weiche II), Tyll Cornelius (eigene Zweite), Faruk Zetin, Ozan Kuelpli, Yasin Arcioglu (alle eigene Dritte), Martin Dantz, Jan Hülper, Damir Sevro, Niklas Wicknig (alle nach Pause zurück).

Kader:

Tor: Andreas Anders, Pascal Nielsen.

Abwehr: Björn Falk, Kevin Schönhoff, Nicholas Stoltenberg, Nils Richter, Jan-Hendrik Zimmer, Ozan Kuelpli, Jan Hülper.

Mittelfeld: Alexander Langanka, Arne Schöning, Christian Steinhardt, Jan Kuppe, Henner Tüchsen, Lukas Walter, David Riemer, Ole Paulsen, Florian Freimark, Tyll Cornelius, Faruik Zetin, Yasin Arcioglu, Martin Dantz, Damir Sevro, Stefan Hempen.

Angriff: Gian-Luca Scharf, Papayata Niang, Niklas Wicknig.

Trainer: Gerd Wicknig (im 2. Jahr).

Torwarttrainer: Kalli Wieck.

Favoriten: TSB, DGF, Grundhof, Schuby.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen