zur Navigation springen

SHFV-Pokal : Pokal-Topspiel ETSV Weiche gegen Holstein Kiel live auf shz.de

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das wird ein Leckerbissen für Fußballfreunde: Es kommt zu einer Neuauflage des dramatischen Pokalfinales vom Mai.

Flensburg | Wenn am Sonntag das Vorjahresendspiel im SHFV-Pokal seine Neuauflage erfährt, sind die Zuschauer bei shz.de erneut live dabei. Wie schon das dramatische Finale im Mai, das Drittligist Holstein Kiel gegen den Regionalligisten ETSV Weiche nach 26 Elfmetern für sich entschied (13:12 im Elfmeterschießen), überträgt der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) auch das Viertelfinale aus dem Flensburger Manfred-Werner-Stadion im Internet-Livestream. Als Kommentatoren fungieren sh:z-Sportchef Jürgen Muhl und Sportredakteur Matthias Wohlrab. Die Übertragung beginnt um 13.45 Uhr direkt auf der Homepage von shz.de, Anstoß ist um 14 Uhr.

Für den ETSV fällt die Konzentration auf die sportliche Herausforderung diesmal kürzer aus als im Mai, als sich schon Wochen im Voraus vieles auf das Endspiel fokussierte. „Wir haben nicht die Zeit dafür, uns jetzt schon mit Holstein zu beschäftigen“, sagte Christian Jürgensen, der frühere Holstein-Kapitän im Dress der Flensburger. „Wir müssen sehen, dass wir unsere Punkte in der Liga holen.“ Und so wird auch im Regionalliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg II am Mittwoch keine Rücksicht genommen. „Ich habe derzeit gar nicht genügend Leute, um durchzuwechseln“, sagte Trainer Daniel Jurgeleit.

Die Kieler werden aus einer normalen Trainingswoche heraus nach Flensburg reisen. Nicht erst das knappe Finale im Vorjahr hat dafür gesorgt, dass Holstein die Partie „wie ein Punktspiel“ angehen wird, wie Trainer Karsten Neitzel betonte.

Der Sieger dieses letzten Viertelfinals hat im Halbfinale ein Heimspiel gegen den VfR Neumünster zugelost bekommen. Gewinnen die Kieler, müssen sie als höherklassiges Team jedoch zum VfR reisen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 10:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen