zur Navigation springen

Perfekter Auftakt für Weiche

vom

Fußball-Regionalliga: Flensburger 3:1-Heimerfolg gegen Aufsteiger SV Eichede / Tim Wulff erzielt zwei Treffer / Walters Traumtor

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Was für ein Traumstart für den ETSV Weiche. Gerade einmal 62 Sekunden waren gespielt, da lagen die Flensburger Fußballer durch Torjäger Tim Wulff schon mit 1:0 in Führung. Am Ende stand ein souveräner 3:1 (2:0)-Heimerfolg gegen Aufsteiger SV Eichede. Sehr zufrieden zeigte sich Trainer Daniel Jurgeleit mit dem Auftakt in die zweite Regionalliga-Saison: "Wir wollten kontrolliert aus der Ordnung heraus mit viel Ballbesitz spielen. Das hat die Mannschaft gut umgesetzt. Die frühe Führung hat uns dabei natürlich geholfen."

Bei 25 Grad war der Auftakt spektakulär. Beim ersten schnell vorgetragenen Angriff überrannte ETSV-Kapitän Marc Böhnke Eichedes Rechtsverteidiger Simon Koops, flankte präzise in den Lauf von Tim Wulff, und es stand 1:0 (2.) für die Flensburger. "So hatten wir uns den Start nicht vorgestellt", meinte SVE-Coach Oliver Zapel, der trotzdem mit der Niederlage leben konnte: "Körperlich war die Mannschaft in einer guten Verfassung, darauf lässt sich aufbauen."

Nach vier Minuten hatten die Gäste eine richtig gute Chance. Koops kam nach einer Ecke zum Kopfball, aber Weiches Torhüter Andre Hagge lenkte den Ball gekonnt über die Latte. Danach hatte aber Weiche Ball und Gegner im Griff. Sobald die Mannschaft das Tempo anzog, brannte es im SVE-Strafraum. Besonders, wenn Böhnke und auf der anderen Seite Karl-Christian Melfsen über die Flügel kamen. Einziges Manko: Die Chancenverwertung. "Wir müssen einfach mehr Tore machen", befand Weiches Liga-Chef Harald Uhr. Fünf klare Chancen ließen die Flensburger in der ersten Hälfte liegen. Zunächst scheiterte Marcello Meyer (6.) mit einem Schlenzer an Torhüter Julian Barkmann, der Nachschuss von Florian Meyer wurde noch abgeblockt. Dann scheiterte zwei Mal Wulff per Kopfball nach Flanken von Böhnke (14.) und Melfsen (23.). Nach 33 Minuten hatte Marcello Meyer das 2:0 auf dem Fuß, aber Barkmann lenkte den Ball noch zur Ecke.

Das Auslassen der Großchancen hätte sich fast gerecht. Moritz Hinkelmann (39.) wurde bei einem Eicheder Konter nicht angegriffen und zog aus 18 Metern ab. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Von dieser Schrecksekunde erholten sich die Flensburger aber schnell. Und als Tim Wulff nach Melfsen-Vorarbeit aus spitzem Winkel abzog, stand es 2:0 (45.). Keeper Barkmann hatte wohl mit einer Flanke gerechnet. "Normalerweise muss der Torwart den Ball wohl halten. Ich habe einfach draufgehalten", sagt der Torschütze. "Das 2:0 kurz vor der Halbzeit hat uns - gerade auch angesichts der Wärme - in die Karten gespielt", meinte Trainer Jurgeleit.

Nach dem Wechsel war Weiche weiter die bessere Mannschaft mit den klareren Chancen. Aber weitere Tore wollten zunächst nicht fallen. Einen Schuss von Neuzugang Len-Aike Strömer (64.) klärte Barkmann. Dann verfehlte Wulff (65.) aus fünf Metern das leere Tor. Es war fast eine identische Szene wie beim 1:0. Böhnke hatte den Ball flach herein geschlagen. "Der muss wohl rein", übte der Torjäger Selbstkritik. "Da muss ich nur die Sohle rein halten."

Jonas Walter machte es besser. Der Stürmer, der kurz zuvor auf der eigenen Torlinie geklärt hatte, fasste sich ein Herz und zog aus 20 Metern zum 3:0 (76.) ab. "Ein echtes Traumtor", sagte Jurgeleit und sah sich bestätigt, Jonas Walter von Beginn an das Vertrauen geschenkt zu haben. Das 1:3 (83.) war nur noch ein kleiner Schönheitsfehler. Melfsen, der ein starkes Spiel auf der rechten Verteidigerposition gemacht hatte, passte einmal nicht auf, Nico Fischer entwischte ihm und zog ab.

Ein Sonderlob erhielten die beiden Neuzugänge Len-Aike Strömer und Florian Meyer, die von Beginn an spielten. "Ihre Leistung war überdurchschnittlich", so Jurgeleit. "Wir haben enorm an Qualität gewonnen", erklärte auch Tim Wulff, wobei er alle Neuen mit einbezog. "Das sind alles Glücksgriffe für uns." Einer dieser Neuen erklärte gleich, warum das so ist. "Es war unheimlich leicht, sich in dieser Mannschaft wohl zu fühlen", sagte Florian Meyer. "Demnächst ziehe ich auch nach Flensburg. Dann ist das perfekt." ETSV Weiche: Hagge - Melfsen, Dehner, Hummel, Böhnke - Thomsen, Strömer (89. Kasumovic) - Florian Meyer - Walter (85. Jürgensen), Marcello Meyer (73. Carstensen), Wulff.

SV Eichede: Barkmann - Rienhoff, Issahaku, Koops, Fischer - Hinkelmann, Michael Meyer - Maltzahn, Kummerfeld (73. Bento), Kossowski - Huseni (62. Heitbrock).

Schiedsrichter: Glowatzka (Schilksee), unauffällig und gut.

Zuschauer: 670.

Tore: 1:0, 2:0 (2.; 45.) Wulff, 3:0 (76.) Walter, 3:1 (83.) Fischer. - Gelbe Karten: Wulff/Issahaku.

Beste Spieler: Dehner, Wulff, Böhnke/Koops, Michael Meyer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen