zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Perfekte zweite Hälfte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Aufsteiger TSV Hürup schlägt den FC St. Pauli mit 41:25. 13-facher Torschütze Simon Petersen überragender Spieler

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Eine starke Vorstellung zeigten die Oberliga-Handballer des TSV Hürup beim 41:25 (17:13)-Heimsieg den FC St. Pauli. „Es passte einfach alles“, war Trainer Christian Lutter zufrieden. Zumindest in der zweiten Hälfte kam das Hüruper Spiel auf Touren, die Hamburger fanden kein Mittel gegen die starke Deckung der Angeliter.

In der ersten Hälfte lagen die Gastgeber schnell in Führung und bauten diesen auf 6:3 (7.) aus. Der FC St. Pauli, der im Rückraum mit kleineren, wendigen Spielern agierte, kam hauptsächlich mit Schlagwürfen zum Erfolg. Das war zu wenig. „Die Gäste haben es nicht geschafft, uns aus der Deckung zu locken“, so Lutter. Beim 9:5 (12.) hatte Hürup erstmals die Möglichkeit, sich deutlicher abzusetzen, vergab aber in Überzahl einen Gegenstoß und einen Strafwurf. Stattdessen verkürzten die Gäste auf 8:9 (16.). Doch die Gastgeber stabilisierten sich und kamen durch den starken Mittelblock mit den beiden Youngstern Philip Hinrichsen und Tobias Wickert-Grossmann immer wieder zu Ballgewinnen. So zog Hürup wieder auf 13:8 (21.) davon. „Ich hatte immer ein gutes Gefühl, da wir in der Deckung gut standen“, meinte Lutter. Auch Torhüter Malte Samuelsen war seinem Gegenüber deutlich überlegen. St. Pauli kämpfte aber weiter, nutzte die hohe Hüruper Fehlerquote und hielt bis zum 17:13 zur Pause den Anschluss.

Nach Wiederanpfiff erhöhte Hürup die Trefferquote. Vor allem Simon Petersen nutzte die Freiräume und erzielte 13 Treffer aus dem Rückraum. Beim 25:17 (44.) durch Lukas Reinsch war der Sieg so gut wie sicher. St. Pauli versuchte zwischenzeitlich mit einer offensiveren 3:3-Deckung, Hürup zu Fehlern zu zwingen. Die sich daraus bietenden Räume nutzten vor allem die schnellen Außenspieler zu einfachen Treffern. Tobias Wickert-Grossmann traf beim 31:21 (53.) zur ersten Zehn-Tore-Führung und war auch der Schütze des 40. Treffers. Den Schlusspunkt setzte der überragende Simon Petersen zum 41:25.

„Das war ein wichtiger Sieg vor den Derbys gegen die SG Flensburg-Handewitt II und DHK“, sagte Lutter. Mit 8:4 Punkten haben die Angeliter bereits wichtige Punkte gesammelt und stehen auf dem vierten Rang. Im nächsten Spiel geht es am Freitag (20.30 Uhr) in die Wikinghalle zum Derby gegen die ungeschlagene Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten.

Hürup: M. Samuelsen, Himmelsbach – Timm (5), L. Samuelsen, Grossmann (3), Blasczyk (5), Brogmus, Petersen (13), Reinsch (4), Zschiesche (4/3), Kohnagel (1), Detert, Walder, Hinrichsen (6/1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen