zur Navigation springen

Optimale Ausbeute für Flensburg 08

vom

SH-Liga: 3:2-Erfolg zur Heimpremiere gegen Aufsteiger TSV Schilksee / Barth, Linharth und Galinger treffen für kampfstarke Gastgeber

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die Fußballer von Flensburg 08 sind optimal in die neue Saison der Schleswig-Holstein-Liga gestartet. Gestern Abend gewann die Mannschaft von Trainer Frank Papenberg gegen den starken Neuling TSV Schilksee etwas glücklich mit 3:2 (1:1). Aber am Ende zählen die Punkte. "Wir hatten schon etwas Dusel", gab der 08-Coach zu. "Aber kämpferisch haben wir voll überzeugt, und einige gute Szenen haben gereicht, um zu gewinnen."

Die Partie begann mit 15-minütiger Verspätung, weil die Gäste im Stau steckten. Das merkte man ihnen auf dem Platz nicht an. Die ersten Minuten gehörten eindeutig dem hoch gehandelten Aufsteiger. Der TSV Schilksee hatte mehr vom Spiel, störte früh und ging beherzt in die Zweikämpfe. Die Gastgeber hatten Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Den ersten Aufreger gab es schon in der 6. Spielminute. Chris Heimlich foulte den Flensburger Abwehrspieler Rinor Kuci, der ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Knöchel war ganz blau angelaufen. Eine Diagnose gab es jedoch noch nicht. Der Schilkseer wurde für seine Attacke nicht einmal verwarnt.

Nach gut 25 Minuten fand 08 besser ins Spiel und nutzte die erste Chance zur Führung. Die Gastgeber fingen den Ball an der Mittellinie ab, Nicholas Holtze spielte einen Super-Pass in die Tiefe auf den freistehenden Fleming Barth, der im Stile eines Klassestürmers zum 1:0 (29.) traf. Aber fast im Gegenzug fiel der Ausgleich. Torhüter Morten Lamps brachte Tjark Gerull im Strafraum zu Fall. Schiri Malte Göttsch zeigte auf den Punkt. Ein Elfmeter der Kategorie: Kann man pfeifen. Alen Ajdarpasic drosch den Ball zwar in die Mitte, aber unter die Latte zum 1:1 (31.). Kurz vor der Pause stockte den Flensburgern noch einmal der Atem. Der Schilkseer Tim-Marten Wick (43.) kam nach einer Rechtsflanke zum Flugkopfball. Das Leder sprang zwei Mal gegen die Unterkante der Latte, ehe Robin Schmidt klärte (43.).

Nach dem Wechsel drängte Schilksee weiter. Erdogan Cumur (47. und 57.) sowie Christian Sankowski (53.) mit einem Kopfball an den Pfosten vergaben gute Chancen. Doch nach einer Ecke war es passiert. Peter Schyrba stand völlig frei und traf zum 1:2 (57.). Erst danach wachte 08 wieder auf. Trainer Frank Papenberg bewies ein glückliches Händchen beim Wechseln. Lukas Linhardt, der nach einer Stunde für den verletzten Robin Schmidt kam, machte mit seiner zweiten Ballberührung das 2:2 (61.). Und als Vadim Galinger nach schöner Barth-Vorarbeit zum 3:2 (65.) vollstreckte, waren die Flensburger auf Kurs. In der spannenden Schlussphase war der starke Morten Lamps nicht mehr zu überwinden. Die Bestnote verdiente sich aber ein anderer: "Alexander Danschke hat in der Abwehr überragend gespielt", lobte Papenberg. Flensburg 08: Lamps - R. Kuci (6. Ramadanoski), Danschke, Robin Schmidt (60. Linhardt), Hassanoglou - Lohner, Koschenz - Yilderim (46. M. Kuci), Holtze, Galinger - Barth.

TSV Schilksee: Dahmen - Rook, von Randow, Schyrba, Wick - Heimlich (80. Dahsel), Vicariesmann - Ajdarpasic (68. Leu), Cumur, Sankowski (65. Klimmek)- Gerull.

SR: Göttsch (Hartenholm). - Tore: 1:0 Barth (29.), 1:1 Ajdarpasic (31./FE), 1:2 Schyrba (57.), 2:2 Linhardt (61.), 3:2 Galinger (65.) . - Z.: 250.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen