zur Navigation springen

TSV Hürup verliert in Westerrönfeld : Ohne Spielmacher lange mitgehalten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Oberliga-Handballer des TSV Hürup haben das Duell bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 26:28 verloren. Am Donnerstag kommt Tabellenführer HG Hamburg-Barmbek zum Nachholspiel in die Paul-Jensen-Halle.

„Die Mannschaft hat alles gegeben – aber wir haben einfach zu viele Großchancen vergeben und Schülp zu oft zu Gegenstößen eingeladen“. So fasste Björn Schlapkohl, Teammanager des Handball-Oberligisten TSV Hürup, die 26:28 (11:10)-Niederlage bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zusammen. Mit Spielmacher Ove Jensen (krank) musste Trainer Christian Lutter auf seinen wichtigsten Akteur verzichten. Da zudem die Alternativen fehlten, musste wie schon so oft in dieser Saison improvisiert werden.

Niels Jensen wechselte von der Shooter- auf die Spielmacher-Position und benötigte einige Zeit, um das Spiel in die Hand zu bekommen. In dieser Phase zeigte sich vor allem Julian Fintzen treffsicher (insgesamt sieben Tore) und hielt Hürup im Spiel. Trotz der Anlaufschwierigkeiten im Angriff verteidigten die Angeliter dank starker Deckung zur Pause einen knappen Vorsprung. „Wir hätten höher führen müssen, haben einen 10:7-Vorsprung aber leichtfertig aus der Hand gegeben“, bemängelte Schlapkohl. Und das, obwohl die Abwehr stand und Keeper Noah Jessen eine starke erste Hälfte ablieferte.

Nach Wiederanpfiff blieb das Spiel lange offen, Hürup ließ in der Folgezeit zu viele klare Chancen ungenutzt und vertändelte im Angriff leichtfertig die Bälle. Schülp nutzte das zu Gegenstößen und ging 18:15 (43.) in Führung. Jetzt fand Niels Jensen ins Spiel, der acht seiner neun Treffer in den letzten 17 Minuten machte und die Gäste im Spiel hielt. Nach dem 21:21 (51.)-Ausgleich setzte sich Schülp vorentscheidend auf 26:23 (57.) ab. „Der entscheidende Faktor war bei uns am Ende Christian Cardis, der in der Deckung die Lücken dicht machte und auf der Rechtsaußenposition für wichtige Tore sorgte“, so Reiner Pohl-Thur, Co-Trainer der Gastgeber.

>  Im Nachholspiel trifft der TSV Hürup am Donnerstag um 20.30 Uhr auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer HG Hamburg-Barmbek.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Schäfer, Tietjens – Sawitzki (1), Pieper (6), Jüschke (1), Petriesas (5/5), Dau, Seehase (1), Cardis (5), Ranft (3), Stiller (3), Bünger, Köstenbauer (3), Reick.

TSV Hürup: Jessen, Genähr – Ewers, N. Jensen (9), M. Jensen (4), Hinrichsen (2), Reuß, Fintzen (7), Ritter (1), Schröder, F. Jensen, Schmidt (3).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert