zur Navigation springen

Klassenerhalt ist perfekt : Nordexpress steckt sich ein neues Ziel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Harrisleer Handballerinnen sichern mit dem 36:26 über den TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf endgültig den Klassenerhalt in der 3. Liga – und wollen nun Rang sechs verteidigen.

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2016 | 07:30 Uhr

Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee sind derzeit nicht zu stoppen. Am Sonnabend feierte der frisch gebackene Landespokalsieger den siebten Sieg in den vergangenen acht Spielen. Mit 36:26 (21:10) gewann die Mannschaft von Herluf „Shorty“ Linde in der heimischen Holmberghalle gegen den TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf. „Das war eine ganz sichere Geschichte“, beschrieb der Nord-Coach den Verlauf der Begegnung treffend.

Nur bis zum 3:2 nach knapp sechs Minuten hielt der Tabellenzehnte mit. Dann startete der Nordexpress endgültig in Richtung seines Saisonziels durch. Binnen vier Minuten erzielten die Gastgeberinnen fünf Tore und setzten sich auf 8:2 ab. Dieser Sechs-Tore-Vorsprung wurde bis zehn Minuten vor dem Seitenwechsel beim 13:7 behauptet.

Gestützt auf eine gewohnt aggressiven Deckung und eine gute Torhüterin Sophie Petersen-Kröger wurden weiter viele Bälle erobert. Dadurch agierte auch der Angriff mit Selbstvertrauen. Über 20:8 (28.) ging das Linde-Team mit einer 21:10-Führung in die Kabine. Aus dieser kamen die Harrisleerinnen weiter spielfreudig zurück und warfen beim 26:13 (38.) ihren höchsten Vorsprung heraus.

Während der gesamten Partie griff Linde auf alle Spielerinnen zurück, ohne dass ein Bruch entstand. Nur in der Deckung wurde nicht mehr so energisch zugepackt und dem TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf dadurch mehrere Erfolgserlebnisse gestattet. In der Offensiv wurde aber weiter mit Spielwitz agiert und so trugen sich fast alle Harrisleer Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Bis zum Schlusspfiff blieb immer ein sicherer Vorsprung von neun bis 13 Treffern gewahrt. Am Ende stand ein in der Höhe verdienter 36:26-Heimsieg. Die Leistung machte „Shorty“ Linde dann auch total stolz. „Alle Spielerinnen haben ihre Einsatzzeiten bekommen und sich für den Erfolg eingebracht. Wenn wir den sechsten Tabellenplatz bis zum Saisonende behaupten können, wäre das gigantisch“, gab der Nord-Coach nach dem Erreichen der wichtigsten Etappe Klassenerhalt euphorisch ein neues Saisonziel aus.

TSV Nord Harrislee: Petersen-Kröger, Andresen - Prante (5), Lundelius, Woch (9/1), Fries (2), Carstensen (5), Loesmann (1), Lache (4/2), Litschke, Harbeck (4), Clausen (2), Kieckbusch (3), Börnsen (1).

TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf: Schwanke, Teipelke, Wittig – Burandt, Krohn (4), Wentzien (1), Lupke (10/6), Kaiser (3), Hering (2), Fritsche (6), Bremer.
Schiedsrichterinnen: Maczeyzik/Metzlaff (Bad Bramstedt). - Zuschauer: 120.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen