zur Navigation springen

Nord schlägt sich achtbar beim Meister Bietigheim

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

BIETIGHEIM | Die Aufgabe hätte kaum schwerer sein können. Im letzten Auswärtsspiel der Zweitliga-Saison mussten die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee bei der SG BBM Bietigheim in der Nähe von Stuttgart antreten - der Meister und Aufsteiger wollte sich mit einer guten Leistung im letzten Heimspiel bei seinen Fans bedanken. Am Ende stand ein 34:29 (14:13)-Sieg für Bietigheim, doch der Gast verdiente sich Respekt. "Ich bin mit dem Ergebnis und der Art, wie sich die Mannschaft präsentiert hat, sehr zufrieden", sagte Trainer Thomas Blasczyk.

Dabei fand der TSV Nord zunächst schwer in die Partie. Mit 3:9 (9.) lag das Blasczyk-Team zurück, ehe es gelang, die Fehlerquote deutlich zu senken und auch mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Zumindest gelang es Harrislee in der ersten Hälfte recht eindrucksvoll, sich Tor um Tor zum 13:14-Pausenstand heranzukämpfen.

Durch Tore von Sabrina Maier und Svenja Vogeler ging Nord in der zweiten Hälfte sogar noch einmal mit 15:14 (33.) in Führung. "Leider haben die Schiedsrichter in dieser Phase haarsträubende Fehlentscheidungen zu unseren Ungunsten gepfiffen", so Blasczyk, der sich eine Zwei-Minutenstrafe (37.) einhandelte. Die Mannschaft verlor nun etwas die spielerische Linie. Bis zum 19:20 (41.) hielt Harrislee Anschluss und kassierte dann in nur drei Minuten fünf Treffer in Folge. Vor 800 Zuschauern verteidigte der Meister diesen Vorsprung. Die Nord-Frauen konnten aber erhobenen Hauptes die Halle verlassen und freuen sich nun auf den kommenden Samstag. Zum Saisonabschluss kommt der TSV Travemünde in die Holmberghalle. TSV Nord: Vogel, Kruse - Schultze (2), Patrail, Schulz (2), J. Behrendsen (8), Köster (4), Vogeler (1), Maier (1), Machau (8/3) Juricke (2). - Beste Torschützinnen der SG BBM Bietigheim: Eickhoff (9) und Rösler (6).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen