Heimspiel gegen Waiblingen am Sonntag um 17.30 Uhr : Nord-Frauen bauen auf ihre Fans

Johanna Andresen ist am Sonntag beim ersten Nord-Heimspiel mit von der Partie.
Johanna Andresen ist am Sonntag beim ersten Nord-Heimspiel mit von der Partie.

Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee stehen vor ihrer ersten Bewährungsprobe in der Holmberghalle.

shz.de von
15. September 2018, 12:00 Uhr

Am Sonntag (17.30 Uhr), steigt das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga gegen die so genannten „Tigers“ des VfL Waiblingen. „Waiblingen hat eine sehr eingespielte Mannschaft mit nur zwei Neuzugängen. Torhüterin Mandy Hoogenboom kommt vom aktuellen Meister Rosengarten-Buchholz“, weiß „Shorty“ Linde, der Trainer der Nord-Frauen.

Waiblingen verlor zum Auftakt 26:36 gegen den HC Rödertal. „Dabei sind sie absolut unter Wert geschlagen worden. Ich rechne mit einem hoch motivierten Gegner, der mächtig Wut im Bauch haben wird“, so der Harrisleer Trainer, der eine ganz besondere Stärke bei den Gästen ausgemacht hat: „Sie verfügen über sehr gute Rückraumschützinnen und sind sehr stark in der zweiten Reihe. Aber auch auf der Mittelposition haben sie kleinere, aber enorm flinke und auch gefährliche Rückraumspielerinnen. Die Mischung im Team stimmt.“

So ist bei den Nord-Frauen konzentrierte Abwehrarbeit gefordert. Und auch der Angriff muss Durchschlagskraft entwickeln. Doch „Shorty“ Linde muss auf zwei ganz wichtige Spielerinnen verzichten. „Fenja Jensen und Catharina Volquardsen sind auf Reisen. Sie sind eigentlich nicht zu ersetzen und absolute Leistungsträgerinnen“, so Linde. Dafür sind die in der Woche aus beruflichen Gründen beim Training fehlenden Ann Karolin Lache und Johanna Andresen dabei.

Linde setzt im ersten Heimspiel auf Rückendeckung. „Trotz der ungewohnten Anwurfzeit am Sonntag um 17.30 Uhr, hoffe ich, dass viele Fans kommen. Denn wir brauchen die Unterstützung unserer Zuschauer. Ich freue mich, dass Horst Fleischmann unser Hallensprecher ist – er kann unser Team und das Publikum immer mitreißen“, sagt der Nord-Trainer, der dem Spiel entgegen fiebert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen