zur Navigation springen

Fussball : Mit Strandläufen frisch gehalten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Urlaubs-Rückkehrer Sebastian Kiesbye mit drei Treffern Matchwinner beim 3:1-Erfolg von Flensburg 08.

SH-Ligist Flensburg 08 gewann das Duell zweier abstiegsgefährdeter Mannschaften gegen SV Henstedt-Ulzburg verdient mit 3:1 (1:1). Herausragender Akteur auf dem Platz war Torjäger Sebastian Kiesbye, der alle drei Treffer für die Blau-Gelben markierte. Seine Aufforderung ans Team: „Jetzt wollen wir vorrücken und uns oben festsetzen.“

Wegen eines Staus auf der A 7 wurde die Partie erst eine halbe Stunde später angepfiffen, trotzdem hatten die Gäste anfangs den besseren Zugriff zum Spiel. Die Gastgeber waren zunächst darauf bedacht, sich in der Anfangsphase, in der sie zuletzt frühe Gegentreffer kassierten, schadlos zu halten. Zahlreiche Ecken der SVHU blieben ohne zählbares Ergebnis. Erst nach einer Viertelstunde wurden die Fördestädter mutiger. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Gäste-Keeper André Zick und Florian Geertz fiel das 1:0 (19.). 08-Taktgeber Nicholas Holtze passte auf Kiesbye, der sicher vollstreckte. In der Folgezeit prägten Fehlpässe und Ballverluste im Mittelfeld auf beiden Seiten die Partie. Die Nervosität war bei allen Akteuren unverkennbar. Gegen Ende des ersten Abschnitts wurde das Team von Coach Jens Martens stärker und erspielte sich gute Chancen. Die beste nutzte Trainersohn Jannick, der einen Bara-Querpass problemlos zum 1:1 nutzte (36.). „In dieser Phase hätten wir mehr aus unseren Möglichkeiten machen müssen“, klagte Martens. Großchancen von Martens (39.) und Halle (45.) blieben ungenutzt.

Nur acht Minuten nach Wiederanpfiff stand erneut Jannick Martens im Mittelpunkt, aber sein Schlenzer war zu hoch angesetzt. Danach war es mit der Offensive der Gäste vorbei. Ihab Hathat (58.) und Gianluca Siefert (64.) vergaben noch, ehe der nächste große Auftritt von Kiesbye folgte. Der zog aus halblinker Position ab, sein Schuss schlug im hinteren Torwinkel unhaltbar ein. Ein Tor des Jahres. „Ich habe im Urlaub morgens meine Strandläufe gemacht, die haben mir für das heutige Spiel die nötige Frische gegeben,“ freute sich Kiebye. Beflügelt von dieser Führung ließen die Hausherren nichts mehr zu und kamen wieder durch Kiesbye per Foulelfmeter zum 3:1 (86.). Daniel Matthiesen war von Nils Niedermeyer gefoult worden.

Das Fazit von 08-Coach Torsten Böker: „Wir mussten einfach gewinnen. Meine Mannschaft hat das glänzend umgesetzt.“ Dass der 08-Sieg unstrittig war, räumte auch Martens ein: „Flensburg hat verdient gewonnen.“


Flensburg 08: Holtz – Hansen, Andresen, Honnens, Carstensen – Woitschätzke (46. Ramadanoski), Siefert – Kiesbye, Holtze, Hathat – Matthiesen.
SV Henstedt-Ulzburg: Zick – Niedermeyer, Kuate Nzuakue, Geertz, Bara – Kwiatkowski, Inci (72. Pajewski) – Makome-Mabouba, (80. Friedrich), Grossmann (76. Alioua), Martens – Halle.

Tore: 1:0 Kiesbye (19.), 1:1 Martens (36.), 2:1, 3:1 Kiesbye (68., 86. FE).
Schiedsrichter: Frederik Glowatzka (TSV Schilksee). – Zuschauer: 200.
Beste Spieler: Hansen, Holtze, Kiesbye / Martens, Halle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen