zur Navigation springen

Nord-Frauen beim Final Four in Henstedt-Ulzburg : Mit „Baby an Bord“ zur Titelverteidigung ?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Doppelter Einsatz für die Handball-Frauen des TSV Nord Harrislee: Am Wochenende steigt in Henstedt-Ulzburg das Final Four um den Landespokal der Frauen. Im Halbfinale geht’s gegen den Endspiel-Gegner 2016.

Am Sonnabend (15.30 Uhr) geht es im Halbfinale gegen den Drittliga-Rivalen HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT), das Finale steigt am Sonntag um 16 Uhr in der Sporthalle des Alstergymnasiums.

Zusätzliche Motivation: „Wir spielen mit Baby an Bord“, freut sich Trainer „Shorty“ Linde. Spielerin Laura Ryholl legt eine Schwangerschafts-Pause ein. „Wir haben die Ultraschall-Bilder gesehen und meine Spielerinnen sind alle aus dem Häuschen. Wir freuen uns sehr für Laura“, so Linde.

Die Partie gegen Owschlag-Kropp-Tetenhusen wird mit dem nötigen Respekt angegangen. „OKT hat eine Mannschaft, die überwiegend schon seit der A-Jugend, also fünf bis sechs Jahre, zusammenspielt. So herrschen auf dem Feld Mechanismen, die abgestimmt sind und ineinander greifen. Jede Spielerin ist in der Lage, sich für den Erfolg einzubringen und Tore zu werfen. Außerdem verfügen sie seit Jahren über ein herausragendes Torhüterduo“, weiß Linde um die Klasse von Femke Lobstaedt und Sophie Fasold.

Trainer und Team haben sich mit dem Studium von Videos akribisch auf das Halbfinale vorbereitet. „In den Vorbereitungen auf unsere Spiele hat mich in den letzten drei bis vier Wochen genervt, dass wir viele krankheitsbedingte Ausfälle aufgrund der Grippewelle hatten“, hofft Linde, dass alle Spielerinnen so fit wie möglich ins Final Four gehen und die Mission Titelverteidigung in Angriff nehmen können.

„Wir haben bei dem Turnier auf jeden Fall zwei Spiele, diese sollen auch der Weiterentwicklung meiner jungen Mannschaft dienen. Aber klar wollen wir ins Finale – und dann auch wieder den Pokal holen“, sagt Linde. Am Sonntag Abend soll der „Pott“ die Mannschaft begleiten – wie auch die Fans (siehe Info-Kasten).

OKT-Trainer Olaf Keck schiebt Nord die Favoritenrolle zu. „Nach der Tabellensituation in den Punktspielen ist Harrislee klar der Favorit. Aber meine Mädchen brennen drauf, sich gut zu präsentieren und ins Endspiel einzuziehen“, sagt Keck kämpferisch. Er rechnet mit einem knappen und spannenden Spiel. Dass die HG gegen vermeintlich starke Gegner häufig gut aussieht, hat der derzeitige Tabellensiebte der 3.Liga jüngst beim Sieg gegen Tabellenführer Oyten bewiesen. Allerdings wird Keck auf Jill Sievert (Verletzung) verzichten müssen, die Einsätze von Imke Seidel und Raphaela Steffek sind noch fraglich.

Damit der Titelverteidiger nicht auf Unterstützung verzichten muss, fährt an beiden Tagen ein Fan-Bus nach Henstedt-Ulzburg. Hin- und Rückfahrt kosten mit Eintrittskarte 15, ohne Ticket 7,50 Euro. Das Kombi-Ticket für beide Tage kostet 28 Euro. Sonnabend geht’s um 11.30 Uhr los, die Abfahrtszeit für Sonntag steht noch nicht fest. Auskünfte bei Liga-Manager Wulf Müller-Hülsenitz (✆  0176  528  45  200).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen