Fussball-Regionalliga : Liga-Alltag im Fokus

Marvin Ibekwe (re., hier im Duell mit Nuri Sahin) will mit dem SC Weiche 08 bis zur Winterpause noch einige Punkte holen.
Marvin Ibekwe (re., hier im Duell mit Nuri Sahin) will mit dem SC Weiche 08 bis zur Winterpause noch einige Punkte holen.

Das DFB-Pokal-Märchen ist Geschichte, jetzt geht es für die Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 wieder um Punkte.

schroeder-ulrich-20170914-75R_5669.jpg von
03. November 2018, 16:15 Uhr

Den kenn’ ich doch? Das wird vielleicht der ein oder andere Besucher des Heimspiels des SC Weiche Flensburg 08 in der Fußball-Regionalliga am Sonntag um 14 Uhr gegen den VfB Oldenburg denken. Die Rede ist von Gästespieler Angelos Argyris (24). Der Grieche spielte zwischen September 2016 und Juli 2017 für den damaligen ETSV Weiche, bestritt 21 Spiele und erzielte zwei Tore.

Im Sommer ging er zum polnischen Erstligisten Korona Kielce, für den er nur zwei Pokalspiele absolvierte. Ein halbes Jahr lang war Argyris vereinslos, bevor es ihn nach Oldenburg verschlug.

Die Niedersachsen sind Zehnte, in punkto Unentschieden aber Tabellenführer: Neun der bisherigen VfB-Spiele endeten remis, sieben davon auswärts. Beim VfL Wolfsburg II gab es ein 0:0, beim VfB Lübeck ein 1:1.

Vom Pokalspiel gegen Bremen kehrten die Flensburger mit jeder Menge Eindrücken und Emotionen zurück. Die gilt es zu verarbeiten und in die richtigen Bahnen zu lenken, den Fokus wieder auf den Liga-Alltag zu legen. Bis zur Winterpause gibt es noch sechs Punktspiele, in denen der Meister den Rückstand auf Wolfsburg II (neun Punkte), Lübeck (drei) und Bremen II (zwei) verkürzen kann. „Bis Weihnachten alles raushauen und das Maximale herausholen“, beschreibt Co-Trainer Marc Peetz die Zielsetzung. Im Mittelpunkt steht nicht der Tabellenplatz oder der Blick auf andere Mannschaften. „Wir gucken nur auf uns. Wir müssen die Fehler minimieren“, sagt Peetz. Es ist wahrscheinlich, dass das Trainerteam die Rotations-Maschine anwerfen wird und Spieler bringt, die beim Pokalspiel in Lübeck auf der Bank saßen oder nicht im Kader waren. Gestern wurde wieder trainiert, auch am Sonntag wird es wohl noch eine kurze Einheit geben. „Gegen Oldenburg ist es immer unangenehm. Die wollen uns den Spaß am Fußball nehmen. Und Leute wie Argyris sind Mentalitäts-Spieler, die sich für ein solches Duell viel vornehmen“, weiß der Co-Trainer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker