zur Navigation springen

Nord-Express erneut erfolgreich : Klassenerhalt ist gesichert

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Den Rest der Spielzeit können sie ganz entspannt angehen – die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee setzten ihre Serie fort, besiegten den TV Oyten mit 28:23 und bleiben in der 3. Liga.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 08:30 Uhr

Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee kommen in der Rückrunde der 3. Liga Nord immer besser in Form. Am Sonnabend feierte die Mannschaft von Trainer Herluf („Shorty“) Linde den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen – mit 28:23 (12:9) gewann der Tabellensiebte gegen das auf Rang drei stehende Spitzenteam des TV Oyten. Gegen die von Linde als „eigentlich beste Mannschaft der 3. Liga Nord“ eingeschätzten Gäste nahm der Nordexpress gleich zu Beginn richtig Fahrt auf.

Gestützt auf eine überragende Torhüterin Marie Andresen setzten sich die Gastgeberinnen bereits nach zehn Minuten auf 6:1 ab. Danach stockte der Harrisleer Motor allerdings, es herrschte Flaute und Oyten glich zum 6:6 aus. und es herrschte eine zehnminütige Angriffsflaute. Trotz zahlreicher vergebener Chancen lagen die Harrisleerinnen zur Pause 12:9 vorn. Nach dem Wechsel betrieben die Gastgeberinnen zunächst weiter Chancenwucher – und auf der Gegenseite fand nun die von Linde am meisten gefürchtete Gästespielerin Denise Engelke zu ihrer Treffsicherheit. Sie steuerte vier der ersten sechs Oytener Tore des zweiten Durchgangs bei und hatte so den Löwenanteil am 15:15-Ausgleich (45.).

Doch danach schaltete der Nordexpress den Turbo ein. Lotta Woch mit viel Dynamik aus dem Rückraum und zwei schnelle Tempogegenstöße sorgten binnen 60 Sekunden für einen 18:15-Vorsprung. Nach dem 20:17 (50.), waren es dann erneut Woch und Hannah Loesmann mit einem Doppelschlag die mit dem 23:17 für die Vorentscheidung zu Gunsten des TSV Nord Harrislee sorgten.

In den letzten sechs Spielminuten ging es dann Tor um Tor und am Ende stand ein hochverdienter 28:23 Heimsieg, der den Klassenerhalt schon sieben Wochen vor Saisonende zementierte.

Dementsprechend gelöst war Trainer Linde. „Eigentlich darf es nicht passieren, dass wir zwölf freie Chancen verwerfen. Aber das wir uns diese überhaupt erspielen, spricht für mein junges Team. Heute war Marie Andresen ganz entscheidend und das Rückgrat der Mannschaft“, hob er die Matchwinnerin hervor, die bei 23 Gegentoren überragende 22 Paraden zeigte und so eine beeindruckende Quote von fast 50 Prozent aufwies.

TSV Nord Harrislee: Andresen - Prante (2), Lundelius (1), Woch (9/1), Burmeister (1), Fries (1), Carstensen (5), Loesmann (2), Lache (2/1), Litschke, Harbeck, Clausen (1), Kieckbusch (4), Börnsen.

TV Oyten: Kahler, Janßen – Katharina Kruse (1), Zitnikov (1), Engelke (7), Anna-Lena Kruse (1), Franke (2), Jakob (2), Kokot (4/2), Schulz (5/1).

Schiedsrichterinnen: Dekarz/Oldenburg (Lüneburg/Wismar). – Zuschauer: 130.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen