zur Navigation springen

HSG Tarp-Wanderup bezwingt den TSV Kronshagen : Keeper Kretschmer rettet den Heimerfolg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es war noch nicht alles Gold, was glänzte, aber die ersten Punkte sind da. Mit 23:22 (14:14) besiegten die Handballer der HSG Tarp-Wanderup den TSV Kronshagen in der Schleswig-Holstein-Liga.

Der Trainer relativierte. „Mit den zwei Punkten bin ich zufrieden, mit unserem Auftritt insgesamt kann ich das aber nicht sein. Vor allem im Angriff haben wir noch große Schwächen gezeigt.“ So kommentierte Jan Weide, Trainer der SH-Liga-Handballer der HSG Tarp-Wanderup, das 23:22 (14:14) gegen den TSV Kronshagen, in dem Rafael Kretschmer zum Matchwinner avancierte. 20 Sekunden vor dem Ende hatte Klint Wohldmann die Hausherren in Führung gebracht, als es im Gegenzug einen Strafwurf gab. Bastian Klatt scheiterte am Youngster im HSG-Tor.

Den besseren Start in dieser kampfbetonten und temporeichen, aber von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägten Partie, hatten die Hausherren verbucht. Nach der Pause entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Als Mats Brogmus in der 50. Minute das 20:18 für die Hausherren markierte, schien das Pendel zu Gunsten der Wölfe auszuschlagen. „Wir haben es dann aber nicht geschafft, endgültig den Sack zuzumachen“, so der Trainer.

HSG Tarp-Wanderup: Henning Döhring, Rafael Kretschmer – Timon Stockhaus (1), Klint Wohldmann (3/1), Felix Cardel (1), Matthias von Petersson (5), Tobias Otto (1), Timo Bülk (4/1), Niels-Uwe Hansen (1), Kevin Johannsen, Mats Brogmus (1), Morten Boelk (3), Thore Erichsen (3). Siebenmeter: 4:6. Zeitstrafen: 3/2. – Zuschauer: 120.

Jan Weide hatte die Mannschaft im vergangenen Jahr nach einer ganz schwachen Hinrunde, in der der ehemalige Zweitligist sogar in Abstiegsgefahr geschwebt hatte, übernommen und dank einer starken Rückserie noch auf bis auf Platz acht geführt. Diesen Aufschwung wollen die Wölfe mit in die neue Saison nehmen. „Wir schauen auf eine Platzierung unter den Top Fünf der Liga. Die Mannschaft ist eingespielt, der Kader breit aufgestellt und vor allem ausgeglichen besetzt“, ist der Wölfe-Coach von der Qualität seines Teams überzeugt. Lediglich im Rückraum wünscht sich Weide noch eine Verstärkung, obwohl der langzeitverletzte Leistungsträger Niels-Uwe Hansen sein Comeback feiern wird.

Torhüter Mike Breuel, lange Jahre für die Wölfe aktiv und zuletzt beim Ligakonkurrenten HSG Nord-NF zwischen den Pfosten, wird sich künftig bei den Tarpern fit halten und bei Bedarf zur Verfügung stehen.

Topfavorit auf den Titel ist für Weide die vom Ex-Tarper Matthias Hinrichsen trainierte Mannschaft der HSG Eider/Harde: „Außerdem schätze ich Bredstedt und Kronshagen sehr stark ein.“

Abgänge: Alexander von Eitzen (JMS Hurry up Zwartemeer/NL), Jason Hein (TSV Hürup), Björn Vogeler (HSG Nord-NF). Zugänge: Klint Wohldmann, Janik Bülk (beide DHK Flensborg II), Mike Breuel (HSG Nord-NF), Thore Erichsen, Timon Stockhaus, Rafael Kretschmer (alle eigene Zweite).

Der Kader:

Tor: Henning Döhring, Rafael Kretschmer, Mike Breuel. Feld: Matthias von Petersson, Tobias Otto, Niels-Uwe Hansen, Morten Boelk, Klint Wohldmann, Felix Cardel, Janik Bülk, Thore Erichsen, Timo Bülk, Mats Brogmus, Timon Stockhaus, Kim Petersen, Kevin Johannsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert