zur Navigation springen

Handball : Junior-Team soll sich etablieren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Aufsteiger in die 3. Liga will das Image der Fahrstuhlmannschaft ablegen. Till Wiechers löst Stefan Pries als Trainer ab.

Das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt will in der Drittklassigkeit heimisch werden. Dieses Ziel leiten die Verantwortlichen aus dem letztjährigen Durchmarsch in der viertklassigen Handball-Oberliga und aus den Ansprüchen des Vereins im Nachwuchssektor ab. „Die Mannschaft gehört in die 3. Liga – das soll sie nun auch bewiesen“, unterstreicht SG-Leiter Sascha Zollinger. „In dieser Spielklasse wollen wir uns etablieren, wir wollen weg vom Image der Fahrstuhl-Mannschaft.“ Damit spielt er an auf das Drittliga-Intermezzo in der Serie 2012/13, als die Talentschmiede trotz einer guten Rückrunde zu den drei Teams zählte, die absteigen mussten.

Das soll sich nicht wiederholen. Zudem hofft man, dass nach Christopher Rudeck, Lukas Blohme und Michael Nicolaisen, die im Frühjahr Profi-Verträge erhielten, weitere Nachwuchskräfte von sich reden machen. „Nach mehreren Jahren in der Jugend ist das Junior-Team der Abschluss unserer Berufsausbildung, da wir junge Spieler auf ein Profitum vorbereiten“, erklärt Till Wiechers. Er ist der neue Chefcoach. Nachdem der 30-Jährige zum Saisonende als Jugend-Koordinator bei der SG ausgeschieden war und sich als sportpsychologischer Coach selbstständig gemacht hatte, übernahm er nun wieder das Zepter im Junior-Team, das er schon in der Rückserie 2012/13 betreute. Seine Vorgänger Stefan Pries und Rainer Cordes konnten nach dem Aufstieg ihr Engagement aus beruflichen und privaten Gründen nicht ausweiten, blieben aber als spielender Co-Trainer und Team-Manager dem SG-Unterbau erhalten. „Unsere Trainer haben Stallgeruch und einen Bezug zur SG – das ist ein Vorteil gegenüber einem externen Übungsleiter“, betont Sascha Zollinger.

Aus der letztjährigen A-Jugend drängten sich drei Akteure für höhere Aufgaben auf. Goalgetter Finn Klang zählt nun zur Armada von sechs Rechtshändern im Rückraum, Nick Witte wird zusammen mit dem etwas routinierteren Simon Hennig den linken Flügel besetzen, und Thore Jöhnck empfahl sich für das Gehäuse.

Nach dem Abgang des bisherigen Keeper-Gespanns verpflichtete das Junior-Team den 29-jährigen Schlussmann Tim Lübker, der schon Zweitliga-Luft schnupperte. „Von seiner Erfahrung wird Thore Jöhnck profitieren“, glaubt Stefan Pries. Daneben gibt es zwei weitere externe Neuzugänge: Rückkehrer Morten Dibbert, der nicht – wie vor zwei Jahren – als Kreisläufer, sondern als Rückraum-Kraft agieren soll, und Marcel Möller, der mit Norman Louwers das Kreisläufer-Tandem bilden wird.

Fragezeichen kreisen um den rechten Rückraum, da mit Niels-Jonas Simons nur ein Linkshänder zur Verfügung steht, und um die Einsatzbereitschaft von Rechtsaußen Lukas Blohme sowie des abwehrstarken Halblinken Michael Nicolaisen. Sie gehören dem Bundesliga-Kader an und werden eher sporadisch zu den Übungseinheiten des Junior-Teams aufkreuzen. Wie sich dieses Doppelspielrecht in der Praxis entwickelt, werden die nächsten Wochen zeigen.

Der Kader:

Zugänge: Morten Dibbert, Tim Lübker (beide HSG Tarp-Wanderup), Marcel Möller (DHK Flensburg), Thore Jöhnck, Finn Klang, Nick Witte (alle eigene A-Jugend).

Abgänge: Christopher Rudeck (Mors Thy Handbold/Dänemark), Marc Blockus, Paul Weidner (beide DHK Flensburg), Leon Höck (HKUF Harrislee), Niels Jensen, Lars Ole Woldt (beide TSV Hürup), Jacob Weidner (Karriere-Ende), Robin Schäfer (unbekannt).

Kader: Tor: Tim Lübker, Thore Jöhnck – Feld: Brijan Schmidt (RA), Simon Hennig (LA), Ove Jensen (RL), Finn Klang (RM/RL), Stefan Pries (RM/RL/RR), Lukas Blohme (RA), Michael Nicolaisen (RL), Per Oke Kohnagel (RM), Niels-Jonas Simons (RR), Norman Louwers (KL), Marcel Möller (KL), Morten Dibbert (RL), Nick Witte (LA).

Trainer: Till Wiechers (im 1. Jahr). – Co-Trainer: Stefan Pries. – Athletik-Trainer: Michael Döring. – Torwart-Trainer: Jan Holpert.

Mannschaftsverantwortlicher: Jörg Blohme. – Team-Manager: Rainer Cordes.

Physiotherapeutin: Kathrin Aurbacher.

SG-Leiter: Sascha Zollinger.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen