zur Navigation springen

Junior-Team erkämpft wertvollen Punkt

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Buxtehude | Das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt kann den Klassenerhalt in der 3. Handball-Liga noch schaffen. Während Kontrahent Fredenbeck n in Burgdorf verlor, erkämpfte sich die SG II ein 35:35 (18:18) beim SV Beckdorf. "Dieser Punkt ist goldwert", atmete Trainer Till Wiechers durch. Und das nach einer Woche, die nicht unbedingt nach seinen Wünschen verlief. Zunächst kassierte der DHB die angekündigte Relegation wieder ein - die TG Münden meldete überraschend doch -, dann bekam der Oranienburger HC, der noch in den Abstiegsstrudel hätte rutschen können, zwei Zähler am grünen Tisch "geschenkt". Und zwar für die Auswärtspartie in Beckdorf, die wegen eines Hallenboden-Defekts nicht ausgetragen werden konnte. Die Niedersachen spielten daher in Buxtehude gegen das Junior-Team. Die Gäste gaben zunächst den Ton an und führten 8:5, ließen dann aber in der Abwehr "Spannung und Aggressivität" vermissen, bemängelte Till Wiechers. Die Partie mauserte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Ein 31:29 (52.) der Gastgeber war schnell Makulatur. Thies-Jakob Volquardsen brachte das Junior-Team beim 33:34 (58.) letztmals in Führung. Ein verwandelter Siebenmeter von Malte Voigt rettete einen Zähler. "Eine Mannschaft, die in der Schlussphase wichtige Punkte gewinnt, steigt nicht ab", meinte Wiechers. Am kommenden Wochenende muss sein Team aber gegen Usedom gewinnen und Fredenbeck zugleich gegen die Mindener Reserve verlieren.SV Beckdorf: Kugis, Stielert - Uttke, Rudolphi, Murray (1), Westphal (1), Bowe (7), Versakovs (11/4), S. Völkers (5), Klindworth (1), T. Völkers, Scholz (7), Marinkovic (2).

Flensburg-Handewitt II: P. Weidner, Rudeck - Blohme (4), Witte (1), Ottsen (2), Louwers (1), Volquardsen (5), Voigt (5/3), Dibbert (2), Schmidt (1), Hennig (3), Kohnagel (1), Jensen (1), Blockus (9).

Zeitstrafen: 3:0. - Siebenmeter: 4:4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen