zur Navigation springen

Handball-Testspiel : Junge Garde begeistert in Bredstedt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

SG Flensburg-Handewitt bezwingt GOG Handball von 750 Zuschauern mit 24:22 / Karlsson muss mit Handverletzung in Bremen pausieren

„Wenn etwas kaputt ist, wird er eine lange Pause machen müssen“, befürchtete Ljubomir Vranjes nach dem Testspiel seiner SG Flensburg-Handewitt gegen den dänischen Erstligisten GOG Handball (24:22, 12:10) in Bredstedt. Doch nach dem Röntgen im Krankenhaus kam schnell die Entwarnung. Tobias Karlsson wird zum Saisonstart der Handball-Bundesliga am 23. August gegen die TSG Friesenheim dabei sein. Der schwedische Nationalspieler hatte bei einem Abwehrversuch einen Schlag auf den Daumen der rechten Hand bekommen, der kurz darauf stark anschwoll. „Gebrochen ist aber nichts“, atmete Vranjes gestern Morgen auf. „Nach einer kleinen Pause wird Tobias wieder fit sein.“ Am Wochenende beim Erima-Cup in Bremen wird der Abwehrchef der SG allerdings aussetzen müssen.

750 Zuschauer in Bredstedt bereiteten dem Champions-League-Sieger einen begeisternden Empfang und sahen anschließend eine unterhaltsame Partie gegen den dänischen Erstligisten. In der ersten Hälfte dominierten auf beiden Seiten die Torhüter. Mattias Andersson erntete mehrfach Szenen-Applaus nach spektakulären Paraden. Doch sein Gegenüber Sören Haagen stand ihm kaum nach. Haagen, der von 1998 bis 2001 selbst das SG-Trikot getragen hatte und in den vergangenen eineinhalb Jahren in der 4. dänische Liga spielte, wurde trotz seiner 40 Jahre zur neuen Saison von GOG reaktiviert, nachdem Kevin Møller zur SG gewechselt war. „Ich fühle mich super“, sagte der Routinier und bewies dies mit Klasse-Paraden gegen Thomas Mogensen oder Drasko Nenadic.

Vranjes setzte in Bredstedt vornehmlich auf seine junge Garde, „weil ich sehen will, was sie können und was nicht“. Insgesamt war er mit dem Auftritt zufrieden, auch wenn man in der Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Aushängeschild des dänischen Handballs nicht von echten Wettkampfbedingungen sprechen konnte. „Dazu waren die Beine nach dem harten Konditions- und Krafttraining einfach zu schwer.“ Ein Lob vom Coach gab es für Youngster Michael Nicolaisen, der 43 Minuten lang in der Rückraummitte Regie führte. „Michael hat das sehr gut gemacht“, sagte Vranjes über den jungen Nordfriesen. „Aber er braucht noch mehr Feuer. Michael soll die Weltstars führen, also muss er im Kopf selbst ein Weltstar sein.“

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Møller – Blohme (2), Karlsson, Nenadic (1), Eggert (1/1), Glandorf (6), Mogensen, Svan (n.e.), Wanne (4), Nicolaisen (3), Kaufmann (n.e.), Jakobsson ((2), Heinl (1), Zachariassen (2), Kisum (1), Radivojevic (1).

Haupttorschützen GOG: Dahl (3), Weinberg (3/3).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert