zur Navigation springen

Oberligist freut sich auf zwei Zugänge : Ilper und Hein verstärken Hürups Handballer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Handball-Oberligist TSV Hürup erwartet am Sonnabend um 17 Uhr die SG Wift Neumünster zum Duell der Tabellen-Nachbarn (Fünfter gegen Sechster). Unterdessen nimmt der Kader für die neue Saison Gestalt an.

„Das ist eine schöne Geschichte. Beide passen gut zu uns“, sagt Christian Lutter, Trainer der Oberliga-Handballer des TSV Hürup. Die Personalnot ist zwar weiterhin groß, doch der Coach der Angeliter freut sich über zwei Neuzugänge. Im Sommer kommt Thorben Ilper vom Drittligisten DHK Flensburg, zudem schließt sich Jason Hein vom SH-Ligisten HSG Tarp-Wanderup dem TSV an. Spielmacher Ilper war erst im September nach langer Verletzungspause von der HSG Tarp-Wanderup zum DHK gestoßen. Jason Hein kann im Rückraum rechts oder links eingesetzt werden.

Christian Lutter hätte bestimmt nichts dagegen, könnte er beide schon am Sonnabend (17 Uhr) im Heimspiel gegen die SG Wift Neumünster einsetzen. Das geht nicht, so muss er mit dem vorhandenen Personal auskommen. „Hoffentlich habe ich überhaupt einen Kreisläufer“, sagt Lutter sorgenvoll. Philipp Hinrichsen verletzte sich beim Sieg in Hamburg an der Schulter, Timon Schmidt (Nasenbeinbruch) fällt noch einige Zeit aus. Aber der Coach jammert trotz der anhaltenden Misere nicht. „Wenn man nur wenige Leute zur Verfügung hat, kann das auch Kräfte freisetzen“, sagt Lutter, der erneut auf Unterstützung aus der Oberliga-A-Jugend und der zweiten Mannschaft setzt.

Gegen die SG Wift erwartet Hürups Trainer ein enges und umkämpftes Spiel. Der TSV ist mit 19:13 Punkten Fünfter, die SG – unter anderem mit dem Ex-Flensburger Thies-Jakob Volquardsen – einen Zähler zurück Sechster. „Neumünster spielt, gemessen an ihren Ansprüchen, eine eher durchwachsene Saison“, weiß Lutter, der sich auch noch aus einem anderen Grund auf das Duell freut – er ist gut mit Neumünsters Coach Michael Haß befreundet. Und wenn Wift einen oder zwei Punkte in der Paul-Jensen-Halle lässt, kann es ein richtig netter Nachmittag werden...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen