zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Hürup klettert nach verdientem Erfolg auf Tabellenplatz fünf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

28:26 bei der SG Wift Neumünster. Trainer Christian Lutter: „Das war eine tolle Mannschaftsleistung.“

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Zwei Big points sammelte Handball-Oberligist TSV Hürup bei seiner Auswärtspartie gegen die SG Wift Neumünster ein. Mit 28:26 (14:13) behielten die Angeliter nach einer hart umkämpften Partie die Oberhand. Dank der Niederlage des FC St. Pauli kletterten die Hüruper auf Platz fünf. „Das war ein absolut verdienter Sieg mit einer tollen Mannschaftsleistung“, war Trainer Christian Lutter begeistert vom Einsatz und von der Moral seiner Mannschaft.

Vor dem Spiel hatte Lutter allerdings leichte Aufstellungssorgen. Mit Shooter Sjören Tölle und Linksaußen Julien Timm fehlten zwei Stammkräfte. Doch die Mannschaft glich das aus. Der Grundstein zum Sieg wurde in der Deckung gelegt. Der Mittelblock um Tobias Grossmann und Philipp Hinrichsen stand gut, Keeper Malte Samuelsen parierte stark. „Wir haben es geschafft, den starken und erfahrenen Rückraum der Gastgeber in den Griff zu bekommen und zu unvorbereiteten Würfen zu zwingen“, erklärte Lutter. So führte Hürup von Beginn an und lag schnell mit 5:2 (10.) vorn. Wift konterte, glich zum 5:5 aus und legte ein 8:7 (16.) vor. Es sollte die einzige Führung bleiben. Hürup fand immer besser ins Spiel, und vor allem Kay Blasczyk, Simon Petersen und Arne Zschiesche zeigten sich treffsicher. Beim 13:9 (25.) führte Hürup erstmals mit vier Toren. Dann nutzte Wift eine unaufmerksame Phase, um auf 13:14 bis zur Pause zu verkürzen. Nach dem Wechsel blieb es zunächst spannend. Dann setzte sich Hürup auf 22:18 (42.) ab. Aber erst beim 28:24 (57.) war das Spiel entscheiden.

TSV Hürup: M. Samuelsen, Himmelsbach – L. Samuelsen, Gümmer, Grossmann (2), Blasczyk (6), T. Lutter, Petersen (5), Reinsch (3), Zschiesche (6), Kohnagel, Otto (3), Walder (1), Hinrichsen (2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen