zur Navigation springen

Handball : Hürup klettert auf Rang vier

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Oberliga: Klarer 31:24-Heimerfolg gegen den Abstiegskandidaten HSG Eider Harde. Finn Hinrichsen und Per Oetzmann glänzen.

Der TSV Hürup besiegt die stark abstiegsgefährdete HSG Eider Harde verdient mit 31:24 (16:10). Die Angeliter nutzten die Gelegenheit für einen weiteren Heimsieg gegen ein Gästeteam, das insgesamt zu wenig Gegenwehr zeigte, und kletterte auf Rang vier in der Handball-Oberliga. „Das war eine starke Mannschaftsleistung, alle haben ihren Beitrag geleistet“, war Trainer Christian Lutter zufrieden.

Nur zu Beginn hielten die Gäste mit. Nach einer 4:1-Führung für die Hausherren kam Eider Harde auf 6:7 (15.) heran. Für Torgefahr sorgte im HSG-Rückraum Ulf Thöming, dessen Kreise nach zwei frühen Toren aber von Hürups Simon Lundgaard Petersen begrenzt wurden. Die schärfste Waffe des TSV war das Tempospiel. So setzten sich die Angeliter auf 10:6 (19.) und zur Pause deutlicher auf 16:10 ab. Die Hüruper Deckung machte es Eider Harde schwer. Vor allem das Fehlen von Haupttorschütze Jörg Gosch war deutlich zu merken.

Nach dem Wechsel gab es ein kurzes Aufbäumen der Gäste, die zum 13:17 (34.) verkürzten. Hürup fand seine Linie aber schnell wieder, und nach einem in der Deckung abgefangenen Ball durch Simon Lundgaard Petersen traf Philip Hinrichsen per Gegenstoß zum 20:13 (38.). Die HSG nahm Hürups Niels Jensen in kurze Deckung. Das brachte wenig, da seine Nebenleute den Freiraum nutzten. Allen voran Finn Hinrichsen, der sich in jede noch so kleine Lücke warf. Zudem war Per Oetzmann in Höchstform und im Gegenstoß kaum zu bremsen. Der Rechtsaußen war Garant für die 30:20-Führung (56.). Zu diesem Zeitpunkt hatten Gäste schon lange aufgegeben. Einziger Makel an der insgesamt guten Hüruper Leistung war die Chancenverwertung. In diesem Spiel gegen einen schwachen Gegner nicht von Bedeutung, gegen einen stärkeren Gegner kann dies aber schon den Unterschied ausmachen.

Für den TSV gibt es nur eine kurze Pause. Am Donnerstag wird das verlegte Spiel gegen SG Wift/Neumünster um 20.15 Uhr in Neumünster nachgeholt.






TSV Hürup: B. Hinrichsen, Jessen - Oetzmann (6), Timm (1), Mattsen (3), Witte, F. Hinrichsen (3), Woldt, Lundgaard (3), Jensen (4), Ewers (2), Beering, P. Hinrichsen (9/4).

HSG Eider Harde: Dobratz, Treziak – Thöming (2), Oettershagen (4/1), Oeltjen (2), Hell, Reinsch (3), Bendixen (2), Petersen, Brown (5), Meyer (5), Ketelsen, Börnsen, Mumm. – Siebenmeter: 4/4:2/1. – Zeitstrafen: 3:5. – Zuschauer: 100.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen