öffentliches training in flensburg : HSV-Fans träumen von einer Saison ohne Abstiegsangst

Schwitzen für eine bessere Spielzeit: Mirko Slomka überpüft den Fitnesszustand von Heiko Westermann (Mitte) und Petr Jiracek.
Foto:
Schwitzen für eine bessere Spielzeit: Mirko Slomka überpüft den Fitnesszustand von Heiko Westermann (Mitte) und Petr Jiracek.

Mal den Profis bei der Arbeit zusehen: 250 Zuschauer kamen am Montag zum ersten öffentlichen Training der Bundesliga-Fußballer des Hamburger SV auf dem Gelände der Marineschule Flensburg-Mürwik.

von
24. Juni 2014, 19:45 Uhr

Training der Bundesliga-Fußballer des Hamburger SV auf dem Gelände der Marineschule Flensburg-Mürwik. Ein Antritt, eine Körpertäuschung – und Lasogga ist an Westermann vorbei. Allerdings sind es nicht die Originale, sondern jugendliche Fans in den Trikots der Profis. Pierre-Michel Lasogga ist im Trainingslager nicht dabei, und Heiko Westermann darf von einem Ballkontakt nur träumen.

„HW 4“, wie ihn die Fans seit seinem Tor gegen Leverkusen in der vergangenen Saison mit einer Mischung aus Zuneigung und Ironie nennen, schwitzt einige Meter entfernt beim Fitnesstraining. Etwa 250 Zuschauer sind gekommen. Die ersten nehmen noch brav auf dem Graswall Platz, doch je länger das Training dauert, desto näher rücken die Zaungäste an die Stars heran. „Das ist ein Highlight“, sagt ein HSV-Fan. Das Training ist nicht wirklich aufregend, es bleibt Zeit für Fachsimpeleien. „Nicht noch mal eine Saison, die so viele Nerven kostet. Und ein Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld“, wünscht sich Romeo Steffen aus Hamburg, der mit seiner Familie Urlaub an der Förde macht.

Von Chefcoach Mirko Slomka halten die Experten viel, nur Marco Hinrichsen aus Flensburg bemängelt: „Der war anfangs sehr gut, hat aber wieder nachgelassen.“ Nach knapp zwei Stunden ist alles vorbei. Die Profis steigen in den Bus – Dienstagnachmittag steht wieder eine öffentliche Einheit an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert