zur Navigation springen

3. Handball-Liga : HSG Tarp-Wanderup bleibt auf Meisterkurs

vom

Auswärtssieg gegen den TS Großburgwedel. Tabellenspitze verteidigt.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 07:28 Uhr

Grossburgwedel | Mit einem letztlich souveränen 37:31 (15:13)-Auswärtserfolg bei der TS Großburgwedel verteidigten die Drittliga-Handballer der HSG Tarp-Wanderup die Tabellenspitze. Mit dem Ergebnis zeigte sich Coach Christian Voß zufrieden, mit der Darbietung seiner Mannschaft nur bedingt: "Wir haben die letzte Konsequenz, die wir in den vergangenen Spielen gezeigt haben, vermissen lassen. In der Deckung hatten wir einige Abstimmungsprobleme und auch im Angriff stockte es allzu oft. Letztlich haben wir den Sieg aber doch souverän nach Hause gebracht."

Von Beginn entwickelte sich eine zähe Partie, in der Kampf und Krampf Trumpf waren. Dabei erwischten die Hausherren den besseren Start und führten 5:2 (8.). Erst jetzt kamen die Wölfe besser in die Partie. Nach 15 Minuten gelang Mario Petersen mit seinem 200. Saisontreffer der erste Ausgleich. Nun blieben die Treenehandballer am Drücker. Über 9:8 (17.) und baute Tarp den Vorsprung auf 14:11 (25.) aus, ehe den Gastgebern bis zur Pause der Anschluss gelang.

Nach dem Wechsel zeigte sich das Voß-Team zunächst hellwach. Über 20:16 (36.) zog dei HSG vor allem dank der treffsicheren Malte Jessen und Mario Petersen bis auf 26:20 (45.) davon. Sicherheit brachte der klare Vorsprung aber nicht wirklich. "Wir haben uns durch die ständig wechselnden Abwehrvarianten des Gegners immer wieder aus dem Rhythmus bringen lassen", bemängelte Voß. So kamen die Gastgeber, die im gesamten zweiten Abschnitt im Angriff für ihren Torhüter einen zusätzlichen Feldspieler brachten, immer wieder zu Toren, ohne aber den Sieg des Spitzenreiters ernsthaft zu gefährden. "Großburgwedel hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Was unter dem Strich aber zählt sind die zwei Punkte. Damit haben wir im Titelrennen weiter die Nase vorn", so Voß. Großburgwedel: Lütt, Kallai - Kress (3), Schirmer (2), Behrens, Stelmokas (1/1), Meiser (5), Dunekacke (7), Wölfel (2), Behnke (10), Behr (1).

HSG TaWa: Lübker, Moldrup - Knaack, Jessen (11), Kobs (1), Brüne (3), Desler (1), Worm, Blasczyk (3), Hinrichsen, Molsen (2), Petersen (12/5), Cordes, Zschiesche (4).

Zeitstrafen: 7:5. - Siebenmeter: 1/3:5/5. - Zuschauer: 400.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen