zur Navigation springen

Spitzenspiel in der Handball-Oberliga der Frauen : HSG Jörl-Viöl fordert Tabellenführer Todesfelde

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Noch sieben Spieltage – dann steht fest, wer Meister in der Handball-Oberliga der Frauen wird. Zu den Kandidaten zählen die auf Platz zwei liegende HSG Jörl-Viöl und Tabellenführer SG Todesfelde/Leezen, die am Sonnabend um 16.45 Uhr in Eggebek aufeinander treffen.

HSG-Trainer Thomas Blasczyk erwartet noch keine Vorentscheidung im Titelrennen: „Egal, wer gewinnt, der Sieger ist noch lange nicht Meister. Denn es gibt danach noch so viele wichtige Spiele.“ Aber die Wichtigkeit der Top-Begegnung ist Blasczyk natürlich bewusst. „Todesfelde/Leezen hat eine Mannschaft mit sehr hoher Qualität und steht nicht umsonst da oben. Mit Leonie Wulf und Franziska Haupt verfügen sie zudem über zwei erfahrene Ex-Bundesligaspielerinnen“, hat Blasczyk Respekt vor dem Gegner, vertraut aber auch auf das Können seiner Mannschaft. „Wir haben mit Katrin Riebow, Lena Schulz und Ose Kahlund auch erfahrene Spielerinnen. Auch mein Team hat Qualität und wir wollen unsere Stärken ausspielen“, sagt der Coach vor dem Duell der besten Oberliga-Abwehr gegen den besten Angriff.

Die Gastgeberinnen haben einen wichtigen Ausfall zu beklagen. „Wir müssen auf unsere Torhüterin Lorena Jackstadt verzichten, die sich am Knie verletzt hat und länger ausfallen wird. Doch unser ganzes Vertrauen gilt Frauke Paulsen, die diese Aufgabe auf jeden Fall meistern wird“, sagt Blasczyk und fügt hinzu: „ Wir wollen in der Deckung sehr gut stehen und über Ballgewinne und Tempogegenstöße einfache Tore erzielen. Kleinigkeiten werden dieses Spiel, das wir auf jeden Fall gewinnen wollen, entscheiden.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2016 | 12:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert