zur Navigation springen

Henstedt gewinnt Knutzen-Cup

vom

Ersatzgeschwächte HSG Tarp-Wanderup verliert entscheidendes Spiel mit 12:15 / Gastgeber TSV Hürup Vierter

Hürup | Mit einer kleinen Überraschung endete der Knutzen-Cup des TSV Hürup. Nicht Favorit HSG Tarp-Wanderup, sondern SV Henstedt-Ulzbug gewann das Handball-Turnier des Oberliga-Aufsteigers. Allerdings mussten die Tarper Wölfe, die schon tags zuvor beim Turnier in Pahlen spielten, mehrere Ausfälle im Rückraum verkraften.

Die Hüruper Paul-Jensen-Halle stand einmal mehr ganz im Zeichen des Handballs. Bei der vierten Auflage des Knutzen-Cups waren die besten Amateur-Mannschaften des Nordens vertreten. Neben dem ausrichtenden SH-Liga Meister aus Hürup gingen mit der HSG Tarp-Wanderup und dem SV Henstedt-Ulzburg ein aktueller und letztjähriger Zweitligist an den Start. Das Feld komplettierten die beiden Oberliga-Spitzenteams DHK Flensburg und Dithmarschen LH. Vom Mittag bis in den Abend hinein spielten die Mannschaften im Modus jeder gegen jeden. Die rund 200 Zuschauer in der prall gefühlten Hüruper Sporthalle sorgten für eine tollen Atmosphäre. Die Spieldauer ging jeweils über eine 30-minütige Halbzeit.

Die HSG Tarp-Wanderup und der SV Henstedt-Ulzbug wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und landeten jeweils klare Siege über die drei Oberligisten. Nach einem langen Tag holten sich die "HU-Frogs" den Turniersieg mit einem 15:12-Erfolg über den Zweitliga-Aufsteiger aus Tarp. Die Begegnungen der Viertligisten gegeneinander waren ebenfalls spannend. Durch ein 17:13 gegen Dithmarschen und ein hauchdünnes 12:11 gegen den TSV Hürup sicherte sich DHK Flensburg hinter den beiden großen Favoriten Rang drei. Auf den vierten Platz kam das Team des Veranstalters. Der TSV Hürup siegte klar mit 23:15 über den künftigen Oberliga-Konkurrenten aus Dithmarschen. "Allerdings musste unser Gegner der Belastung Tribut zollen. Dithmarschen hatte schon am Vortag ein Testspiel", erzählte Hürups Coach Christian Lutter und ordnete den Erfolg mit acht Toren richtig ein.

Im letzten Spiel des Turniers kam es zu einem richtigen Endspiel zwischen Zweitliga-Absteiger SV Henstedt-Ulzburg und Zweitliga-Aufsteiger HSG Tarp-Wanderup. Die ersatzgeschwächten Wölfe konnten die Ausfälle gegen den Drittliga-Favoriten, der zurück in die 2. Liga will, nicht kompensieren. Die Henstedter hatten die größeren Kraftreserven. Sie waren den berühmten Tick besser und holten mit einem 15:12-Sieg den Turniererfolg beim 4. Knutzen-Cup.

In dieser Partie überzeugte abermals HU-Keeper Jan Peveling, der auch zum besten Torhüter des Turniers gekürt wurde. Zum besten Spieler beim Knutzen-Cup wurde Malte Jessen von der HSG Tarp-Wanderup gewählt. "Zwar hatte Henstedt-Ulzburg ihn im Finale ganz gut im Griff, doch er bekam die Auszeichnung zurecht, da er mit Kampf, Technik und der richtigen Einstellung die Kriterien zur Wahl absolut erfüllt hat", unterstrich Hürups Trainer Christian Lutter. Der Coach des Veranstalters freute sich über einen aufregenden Tag in der Hüruper Sporthalle. "Der Knutzen-Cup ist eine tolle Veranstaltung für Leistungsmannschaften aus der näheren Region. Man kann sich mit den Trainerkollegen und anderen Spielern unterhalten und auch mal einen Kaffee trinken, wozu man sonst keine Zeit hat", meinte Lutter und ergänzte: "Das Turnier war eine runde Sache." Tabellenendstand:

1. SV Henstedt-Ulzburg

8:0 Punkte

2. HSG Tarp-Wanderup

6:2 Punkte

3. DHK Flensburg

4:4 Punkte

4. TSV Hürup

2:6 Punkte

5. Dithmarschen LH

0:8 Punkte

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen