zur Navigation springen

A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt muss gleich zwei Mal ran : Heimspiel-Doppel in der Fördehalle

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Vier Punkte, zwei Mal eine gute Leistung – das hat sich die Handball-A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt auf ihre Fahnen geschrieben. Am Sonnabend trifft sie in um 17.30 Uhr auf GIW Meerhandball 2007, am Sonntag um 13.30 Uhr auf die TSV Burgdorf.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2015 | 11:30 Uhr

Den ungewöhnlichen Doppel-Spieltag ausgelöst haben schulische Verpflichtungen der Spieler. „Bei uns, aber auch bei den beiden Gegnern, waren zu anderen Terminen mehrere auf Klassenfahrt“, erklärt SG-Trainer Michael Jacobsen. „Dann haben wir diese Regelung gefunden.“

Zunächst geht es gegen GIW Meerhandball. Hinter dem rätselhaften Kürzel verstecken sich der MTV Großenheidorn, der MTV Idensen und der TuS Wunstorf, allesamt Anrainer des Steinhuder Meeres in Niedersachsen. Deren Jugend-Kooperation erreichte im Sommer erstmals die Bundesliga und geht mit reichlich Aufstiegseuphorie zu Werke. „Diese Mannschaft hat Qualitäten“, warnt Michael Jacobsen. „Dennoch muss es unser Anspruch sein, dieses Team zu schlagen.“ GIW hat bereits fünf Partien ausgetragen und ist mit 3:7 Punkten Zehnter, einen Rang hinter dem SG-Nachwuchs.

Der Fokus liegt vorerst nur auf der ersten Aufgabe. Das Spiel gegen die TSV Burgdorf wird erst beim Sonntags-Frühstück thematisiert. Dem Kontrahenten wird es kaum anders ergehen. Die Hannoveraner spielen am Sonnabend Abend in Hamburg, übernachten dort und werden sich wohl während der Bus-Tour auf die SG vorbereiten. Nichtsdestotrotz: Die Paarung dürfte interessant werden. Die TSV Burgdorf ist Leistungszentrum und „Titelverteidiger“ in der Nord-Staffel. Aktuell stehen 4:2 Punkte und der sechste Tabellenplatz zu Buche.

Nicht nur das Wochenende wird, auch die letzten Tage waren ereignisreich. Die A-Jugend des TSV Otmar St. Gallen aus der Schweiz residierte in der Flensburger Handball-Akademie und forderte das SG-Team heraus. An der Seitenlinie stand nur Co-Trainer Jürgen Bauer. Michael Jacobsen weilte zusammen mit SG-Leiter Sascha Zollinger bei einem zweitägigen HBL-Seminar in Dortmund. Das Thema: Nachwuchsförderung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen