SG Flensburg-Handewitt : Hampus Wanne bekommt Zwei-Jahres-Vertrag bei der SG

SG-Spieler Hampus Wanne
Hampus Wanne (20) bleibt weitere zwei Jahre bei der SG Flensburg-Handewitt.

Er ist 20, aus Schweden und bleibt weitere zwei Jahre in Flensburg: Die SG verlängert ihren Vertrag mit Linkaußen-Spieler Hampus Wanne.

shz.de von
28. März 2014, 15:21 Uhr

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat den Linksaußen Hampus Wanne für zwei weitere Jahre verpflichtet. Der erst 20 Jahre alte Schwede war im Sommer zum Handball-Bundesligisten gekommen und hatte zunächst einen Vertrag bis zum Ende dieser Saison erhalten. Als zweiter Mann hinter Anders Eggert habe sich Wanne gut eingefügt, sagte Trainer Ljubomir Vranjes: „Er hat alles, was man braucht, um ein Spitzenmann auf Außen zu werden. Hampus zeigt Willen, er ist sehr ehrgeizig.“

Wanne spricht inzwischen beinahe fließend Deutsch und bereut die Entscheidung, bei einem Spitzenverein in die Lehre zu gehen, nicht – obwohl er in absehbarer Zeit nicht mit allzu vielen Spielanteilen rechnen kann. „Ich bin super zufrieden“, sagt der junge Schwede. „Ich habe gelernt, wie es läuft in den ersten ein, zwei Jahren. Anders Eggert ist in meinen Augen der Beste der Welt.“ Die Umstellung von der 2. schwedischen Liga auf die Bundesliga war enorm für den jungen Mann, der erst im Dezember seinen 20. Geburtstag gefeiert hat. „Ich weiß jetzt, dass sich jedes Auswärtsspiel in der Bundesliga wie ein WM-Finale anfühlt. Der Druck ist riesig“, sagt Wanne. Schon jedes Training in Flensburg sei eine Herausforderung. „Man wirft gegen Mattias Andersson und Sören Rasmussen, das ist wirklich hart. Aber ich kann so viel lernen von Anders, er ist ein Meister – ebenso wie Lasse Svan.“ Dass Eggert ihm vom eigenen steinigen Weg zu seinem jetzigen Status – mit der Legende Lars Christiansen vor Augen – berichtet hat, habe ihm sehr geholfen, sagt Wanne, der sich vorgenommen hat, in allen Bereichen zuzulegen: „Ich muss stärker, schneller, smarter werden.“

Momentan bremst ihn eine Rückenverletzung, ein Haarriss in einem Wirbel. „Nichts dramatisches, aber das muss ausheilen“, sagt Geschäftsführer Dierk Schmäschke. Am heutigen Freitag unterzog sich Wanne noch einem Kontroll-MRT, in einer Woche soll er wieder fit sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen